Online Gäste: 71 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.417 Neu: Dental-Labor Engel GmbH | Besucher Heute: 832 Gestern: 1.174 Gesamt: 5.802.699 Registrieren | Passwort? | Login

Wo ist der VDZI?

Hallo Kolleginnenund Kollegen,

hat einer von euch in letzter Zeit die Innungen gesehen? Außer schönen Treffen von gut gekleideteten Herren mit Schlips die fröhlich in die Kamera grinsen habe ich nichts gemerkt. Wieso geschieht in dieser so katastrophalen Zeit für die Zahntechnik nichts. Überall höre ich nur von Erhöhungen nur bei uns bleibt alles beim alten. Alle zwei drei Jahre kommt mal ein Schreiben in dem man sich lobt, das man den Kampf gegen die Kassen erfolgreich geschlagen hat und die Preise ab jetzt um irrwitzige 1,2 Prozent steigen. Warum geht kein Aufschrei durch die Branche, wollt ihr alle warten bis unser Handwerk ausgerottet ist. Der letzte macht bitte das Licht aus.

Gruß steffenztm

Hallo SteffenZTM,
ich finde das Thema über die Aktivitäten des VDZI sehr interessant. Ist der VDZI als Dachverband wirklich noch die richtige Lobby für unsere Interessen? Ist es nicht sinnvoll, unser Handwerk aus dem Soialgesetzbuch V zu entlassen um endlich wieder als eigenverantwortlicher Unternehmer sich auf dem freien Markt zu bewegen und nicht irgendwelche Preise für unsere Arbeit vorgesetzt zu bekommen? Mir fallen noch eine Menge Fragen über dieses Thema ein.Aber ich hoffe auf eine rege Diskussion in diesem Thread. Es gibt schliesslich genügend Kollegen in diesem Forum, egal über die Innung oder andere Verbände organisiert oder nicht organisiert. Das sind Fragen, die immens wichtig sind für unsere existentielle Zukunft und über die sich die meisten selbstständigen ZTM bestimmt schon mal Gedanken gemacht haben.

Gruss an alle Muffelforummitglieder
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Hallo,

habe ja vor kurzem das Thema \"Antidumpingzoll\" hier eingestellt, dazu:

Innung angesprochen, die wendet sich an den VDZI der hat vor einem Jahr mal diesbezüglich nachgeforscht und abgehakt.....tja

Ich finde, dass es an der Zeit wäre den Verbänden den Rücken zu kehren. Wie oben angemerkt, die 1,2% Preissteigerung -waren es überhaupt soviel?- hätte man verdoppeln können wenn der Innungsbeitrag mitgerechnet würde. Mal im Ernst, bei uns in Ba.-Wü. hat es ja dieses Jahr keine Einigung mit den Kassen gegeben, also Schiedsamt -endlich mal- aber: täusche ich mich? haben wir nicht November? Hallo? wann sollen denn die Preise für 2007 geändert werden??? also ein \"billiges\" Jahr für die Kassen, die ja eigentlich genau betrachtet gar kein mitspracherecht mehr haben...sage nur Festzuschuss.....aber Freiheit für alle ist doof, weil die meisten nicht damit umgehen können....weiß auch nicht....vllt weiß Zahnseide1 mehr....SCHERZ!
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
liebe kollegen,
was der vdzi gerade tut, weiß man nicht so genau. bestimmt bereitet er gerade den großen coup vor image.
was meine innung tut, das weiß ich ... leider. meine innung hat damals jedenfalls nichts gegen die einführung der festzuschüsse getan, die dann zum rasanten wachstum von auslands-ze geführt haben. hätte man eigentlich vorhersehen können, oder?
gegen das rasante wachstum der praxislabore hat man auch etwas zu tun versucht. jedenfalls war der vergebliche kampf derartig aufreibend, dass der damalige obermeister einen burn-out bekam und zermürbt abdanken musste.
genützt hat aller einsatz nichts. zur zeit schießen in unserer gegend praxislabore wie pilze aus dem boden, weil zahnärzte, die ebenfalls unter dem allgemeinen ze-rückgang leiden, nun ihre praxislabore mit anderen kollegen teilen. in einem bekannt gewordenen fall liegen die entsprechenden praxen 15 km auseinander.
frohe aussichten für innungsmitglieder.
erfreulich aber finde ich den leitartikel des dentallabor 10/2007. dort wird an die gemeinschaft der zahntechniker appelliert, zusammen eine verbesserung der umstände auf den weg zu bringen. um rege teilnahme wird dort gebeten. vielleicht hilft uns ja die flucht in die öffentlichkeit? zeit wäre es!
viele grüße an alle die bereit sind, mal etwas zu unternehmen.
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
@Dolly

Jetzt den Verbänden den Rücken zu kehren, wäre meines Erachtens genau der falsche Weg. Wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht werden die Politik
und die Krankenkassen die Situation noch weiter für sich nutzen um uns noch mehr zu strangulieren. Nur durch Systemwechsel, d.h. raus aus dem Sozialgesetzbuch V ( früher RVO ) werden wir die Möglichkeit haben uns fachlich und unternehmerisch weiter zu entwickeln. Das entspricht natürlich nicht den Vorstellung der Innungsfunktionäre, die dann nicht mehr so \"wichtig\" sein werden und nicht mehr die \"schwierigen Verhandlungen\" mit den Krankenkassen führen können. Meiner Meinung nach sind auch Zahntechniker nicht in der Lage mit den Krankenkassen zu verhandeln, wenn verhandelt werden muss, sollten kompetente Leute es für uns machen, die sich im Recht und der Betriebswirtschaft besser auskennen und es studiert haben. In einem anderen Thread sagte ich bereits die BEL Verhandlungen wären nicht mehr nötig, wenn wir unsere Preise selber kalkulieren könnten, was ja jeder ZTM mal gelernt haben sollte. Deswegen verstehe ich es auch nicht, warum viele unserer Kollegen es so hinnehmen, dass irgendwelche Innungsfunktionäre die Preisgestaltung kollektiv übernehmen, ohne die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen jedes einzelnen Betriebes zu kennen. Es gibt zum Glück nicht nur die Innungen, es gibt auch einen freien Verband, der sich den Problemen der Zahntechnik annimmt.

Gruss an alle
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
hallo,

mit jedem Wort welches ich hier lese bereuhe ich es weniger, bisher
der Innung nicht beigetreten zu sein. Schon den Internetauftritt
der Thüringer Innung finde ich nicht besonders Ansprechend....

Aber wie soll man sonst einen Einfluss auf die Branche haben image

Der Aufschwung findet wohl überall statt, nur weniger in der ZT.
Dafür wurden ja heute die Diäten der Bundestagsabgeordneten um
700,-€ monatlich erhöht image image

Viel Spaß bei einer weiter angeregten Diskussion zu diesem Thema!!

Gruß,zt97 image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Wir bauen keine Kronen, wir machen Zähne...

wie´s aussieht, sind wir mit den gesundheitsreformen erstmal durch.
was als nächstes auf uns zukommt, sind die einkaufsmodelle der krankenkassen. sprich: willst du aok-patienten versorgen dürfen, dann bitte zu den konditionen der aok-preisliste.
das wäre auf jeden fall ein betätigungsfeld für innungen.
die betriebskrankenkasse von mercedes (oder wie die jetzt heißen) macht das übrigens schon: die bieten ihren versicherten eine internetplattform an, auf der alternative ze-angebote eingeholt werden können.
wie gesagt ... zeit, aktiver zu werden.
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Das ist care dental, an der Plattform beteiligen sich bereits mehrere Krankenkassen aber auch etliche Labore haben dort bereits ihre Preise hinterlegt. Die Innungen haben es schon seit mindestens 25 Jahren darauf abgesehen mit Lieferberechtigungsnummern für ihre Innungsbetriebe den Zwang mit den Krankenkassen sich aufdrücken zu lassen. Jetzt versuchen sie es weiter ihrem QM Zertifizierung. Was anderes fällt denen nicht ein, um ihren Mitgliedern Mut für die Zukunft zu machen. Die Zertifizerung ist eine zusätzliche Einnahmequelle für Innungen. Vielleicht hoffen sie dadurch ihre schrumpfenden Mitgliedereinnahmen dadurch ein bisschen ausgleichen zu können.
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Ja wo isser denn -

ja wo denn -

war er denn jemals da

hat der sich umbenannt etwa

ja was schwätzt der denn

ja nischt

wie immer

selbst die innernet-seite verstaubt

mann, vielleicht is dene was passiert

solle man ihne suche lasse

Macht weiter so - mit solchen Leuten und Verbänden - reine Zeit und Geldverschwendung.

Die Schlaumeier aus Guxhaven sind och nit besser
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Hallo Kollegen,

und was sagt ihr hierzu?


Zitat: Infoline 06/07 (vdzi.de)

VDZI sagt „Nein“ zu jedem Versuch GKV-Preise auf die PKV zu übertragen

Der Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) wird sich gegen alle Versuche stellen, dass im Zusammenhang mit der anstehenden GOZ-Novellierung eine wie auch immer geartete, mittelbare oder unmittelbare Regulierung der Preise für zahntechnische Leistungen aus gewerblichen Labors erfolgt. Hintergrund: Bei der Novellierung der GOZ droht den Zahnärzten eine Bematisierung der GOZ. Die Koalitionsvereinbarung sieht für PKV und GKV bei „vergleichbarer“ Leistung auch „vergleichbare“ Preise vor. Es gibt Anzeichen, dass das Bundesministerium für Gesundheit versucht, die BEL-Preise in der PKV durchzusetzen. Dies lehnt der VDZI ab.

Hierzu VDZI-Präsident Jürgen Schwichtenberg:
„Mit großer Sorge sieht der VDZI die Pläne des BMG für die Novellierung der GOZ, die eine weitere Preisregulierung der Zahntechniker im privatzahnärztlichen Bereich befürchten lässt. Tritt dies ein, würde systematisch die Sozialisierung eines Handwerks in der GKV und in der PKV betrieben. Das gilt es unbedingt zu verhindern. Auch wenn die Gebührenordnung selbst das Labor nicht direkt betrifft, hat sie natürlich Einfluss auf das Verordnungsverhalten des Zahnarztes sowie das Abrechnungsgeschehen zwischen Zahnarzt und Labor. Das Mindestziel des VDZI heißt daher, dass es zu keiner für das gewerbliche Labor schlechteren Regelung kommt.“ Am 8. August 2007 tagten die Mitgliedsinnungen des VDZI zur aktuellen Vergütungssituation. Auch dieses Gremium unterstützt den VDZI-Vorstand in seiner Ablehnung dieser Pläne.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Wèishéme nánrén bùnéng cōngmíng he shuai de? -Ránhòu tāmen jiāng shì nurén!

klingt super

ich beginne langsam miene Einstellung zu überdenken...

image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Wir bauen keine Kronen, wir machen Zähne...

Seiten