Online Gäste: 59 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.417 Neu: Dental-Labor Engel GmbH | Besucher Heute: 567 Gestern: 1.174 Gesamt: 5.802.139 Registrieren | Passwort? | Login

Wo ist der VDZI?

Hallo Chrisdent,

in Berlin interressiert sich sowieso keiner für die paar Zahntechniker, die glauben doch eh das wir uns dumm und dämlich verdienen. Bin im Moment doch ziemlich ratlos wie es mt unserem Beruf weitergeht.
[bearbeitet von steffenztm am 15.11.2007 um 22:40 Uhr]
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
@Steffenztm

Solange unsere Standesvertretung noch weiter an der Einbindung im SozialgesetzbuchV fest hält, wird sich unsere angespannte Lage nicht ins Positive wenden.

Gruss an alle
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Man, man, man, ihr habt Themen drauf: VDZI, \"eigenverantwortliche Interessen\" und so.

Meine Meinung:
Wir hängen schon seit je her am Tropf der Kassen. Die Sozis haben damals (unter W. Brandt) die Begehrlichkeiten sowie auch - bis heute - die Abhängigkeiten geweckt und Sucht erzeugt. So issas nu mal.

Leute, sehet und staunet. Deutschland das einzige Land, das über Sozialkassen die Knabberleisten mit finanziert.
Unter uns, normal läuft das unter Schönheitskorrektur.
Dass damit Lebensqualität und Verhinderung von Mangelerscheinungen, Krankheiten verhindert werden können interessiert doch heute nicht wirklich noch jemanden. Zumal das Pendel \"Budget\" nicht gerade für \"Lebensqualität\" zuständig ist.

Nun, die Zt. haben bis dato immer ihr eigenes Süppchen gekocht - und warum?
Weil sie direkt abhängig von ihren Auftraggebern waren. Bis heute befinden sie sich nach wie vor in einer sogn. Scheinselbstständigkeit. Denn die schnelle Bruchreparatur kann Herr Dr, Funzikowsky immer noch selber (wie auch immer) fertigen.
In sofern kann man uns bei Arbeitsverweigerung am langen Arm ganz schnell verhungern lassen, ohne dass es die Auftraggeber wirklich kratzt.
Es gibt es ja noch Polen, Türkei, China usw.
Den Kassen ist es ja egal. Die freuen sich wenn sich jemand auf deren Vorschläge einlässt. Egal ob die deutschen Zt. die bessere, ganzheitlichere Ausbildung genossen haben. (Schrieb ich \"genossen\"? Schande über m.....)

Hauptsache günstig und nicht an die deutschen Lohnnebenkosten und Betriebsausgaben gekoppelt. Welch ein Glück. Hauptsache ist für die doch, dass sie sich ihr dreizehntes plus Urlaubsgeld und 35 Wo.Std. usw. können können weil, die sitzen direkt an den Finanztrögen und verteilen lediglich - merkt jemand was? Das gleiche Thema gerade bei der Bahn.

Hähä, @Chrisdent, so issas doch. Wenn ich die neue Preisliste auf den Tisch kriege, weiss ich sofort:
Da - die Kanne Kaffee auf den Tisch, und dann machen wir mal das, was unbedingt so aussehen muss, dass die Beiträge der Mitglieder einigermassen gerechtfertigt aussehen. Ein paar Zahlendreher in der BEL, ups, wir tun so, als ob jetzt gönnerisch die Implantattechnik dazu kommt, abba zum selben Preis nur mit verwirrender Position.

Wenn wirklich jemand lachen will, schaut er sich die letzten drei erschienenen BEL-Listen an.
Da is nix mit steigenden Betriebskosten und MWStr.-Erhöhung. Nö, das nehmen wir einfach nicht zur Kenntnis. Die Zt. haben sich in den letzten Jahrzehnten sowieso dumm und dusselig verdient. Wollen doch mal sehen, ob die tatsächlich was von BWL verstehen.
Das man heute kaum noch motivierte Angestellte, die diesen hochqualifizierten Job ausüben oder erlernen wollen bekommt, interessiert niemanden mehr.

Aber in die unternehmerische Freiheit mit freier Preiskalkulation will uns auch keiner entlassen.
Ich weiss auch warum. Weil nämlich irgend ein verd...ter Sozi Angst davor hat, dass das 28er für seine Oma auf einmal das kostet, was es eigentlich zu kosten hat, und dass die Keramikbrücke viel günstiger ist, als es diese unerträgliche Mischkalkulation irgendwelcher ahnungslosen Innungsvertreter angeblich \"für uns\" in \"unserem Sinne\" aushandeln. Diese abgeprallten Profilneurotiker, die hier in Soziland die \"Macht\" zugesprochen bekommen.

Machen wir uns nichts vor. Wir werden weiterhin Handlanger der Zahnarztes/Zahnärztinen bleiben und genau so von deren Budgetierungen abhängig sein.
Nutzen wir die Zeit, wo ZE nicht in diese Kategorie fällt. Da hilft uns nix. Nur unsere treuen Kunden, die das Spiel durchblicken und mitspielen so gut es geht.
Wir sind eh die Besten. Wir sind die Top-Techniker. Nutzen wir unsere Ausbildung.
Zeigen wir\'s der Auslandproduktion. Vor denen brauchen wir nun wirklich keine Angst zu haben.

Und ehrlich: Es gab die gute freie Zeit für uns nach/durch Seehofer. Das war der gute Weg, bis die Sozis uns (mal wieder) einen Strich durch die Rechnung machten.
Ok, den einen oder anderen von uns hat es vielleicht den Hals gerettet, und sie konnten ihren Schrott weiter zum gleichen Preis wie die, die sich den Ar... aufgerissen haben, verkaufen. Ok, echt sozial, die Nr.: Gleichmacherei.

Jeder selbstständige Bäcker (oder sonstwer) schaut einmal im Jahr morgens aus dem Fenster, und wenn die Sonne scheint gibt er sich die drei %, wenn\'s regnet vielleicht 2 1/2. Und wir ? Hat jemand schon mal wirklich kalkuliert? Ich meine das, was einem an der Meisterschule so dringend vermittelt wird.
Kalkulation! Wofür?
Um uns abzuzocken und hinterher auszulachen? (@Chrisdent, immer noch Dental-Lab.? Du enttäuscht mich *g*)

Ja, ich lache.
Ich hab schon Bauchschmerzen davon.
Hallo?
Bauchschmerzen - nicht wirklich vom Lachen sondern von der Vergewaltigung, die man hier über sich ergehen lassen muss.
Ich fühle mich z.Bsp. vergewaltigt, wenn ich eine übelste und stinkende Schrottprothese einer Orals. für unter weit 20 Euronen kompliziert Bruchreparieren muss. Natürlich inklsv. Mat und aufwändiger Desinfektion. Wohlmöglich noch mit Garantie. Hol- und Bringservice inklsv. Vergiss es. Wohl dem, dessen Kunden im direkten Umfeld liegen.

So, genug geschimpft. Wir sind nun mal das fünfte Rad am Wagen und werden an der Nase herum geführt. Mal sind wir die tollsten, mal die teuersten.
Wir haben selber schuld, weil in den \"guten Zeiten\" jeder an der Sozikiste herum genuckelt hat, und sich jeder selbst der nächste war.
Das Ergebnis haben wir jetzt.
Trotz allem heisst es aber, die alten Zeiten kommen nicht mehr wieder und in den \"neuen\" muss jeder ums verrecken neu kalkulieren.
Mein Fazit heisst inzwischen, halt deine Finanzen überschaubar. Basel II hat die Realitäten aufgezeigt. Danach gilt es zu handeln, denn das ist die Realität-, the real World !

Das beste Beispiel für Suchterzeugung durch den Sozi-Verteilungswahn ist der Bahnstreik dieser Furzgewerkschaft GDL. , die meinen, sie könnten hier ungestraft rechtschaffene Bürger von ihrem Arbeitsplatz fernhalten.
3000,- Tacken Brutto plus dreizehntes und Urlaubsgeld plus Sonderzahlung reicht denen nicht. Und wenn du die sabbeln hörst, weisst du, was die für einen \"anspruchsvollen Job\" ausführen. (Angeblich müssen die ja auf die vielen Selbstmörder aufpassen, die sich täglich auf die Schienen schmeissen)(Wahrscheinlich weil sie wegen denen ihren Arbeitsplatz verlieren = anm.d. Red. *g*)
Einfach nur Peinlich.
Oh mann, wie gerne würde so mancher angestellte Zt. mit deren Bezügen tauschen?

mfg

image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Wer gackert, muss auch einen legen.
Klasse, erfahre gerade von meiner Innung das in Hessen die Preise nicht absenkt werden, super. Na endlich scheint es bergauf zu gehen, da hat man doch auf VDZI Ebene einiges erreicht, toll. Was ist schon die Bahn mit ihren 30%, bei uns geht es nicht nach unten. Das Fest ist gerettet, frohe Weihnachten an alle.
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Hallo,
das heisst, die Preise in Hessen bleiben genau so wie sie waren?
Wie sieht es denn mit den Verhandlungen in den anderen Bundesländern aus?
Wer weiss da was?

Frohe Weihnachten
dentalgold
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Was gibts denn da zu jubeln, wenn die BEL gleich bleiben? image
Ich finde es traurig wenn stagnierende Preise als Durchbruch gewertet werden. Wir arbeiten damit nach wie vor 30% unter den benötigten BEL Preisen und die Innung wertet die Verhandlung noch als großen Erfolg.
In einem freien Markt würden wir nicht so gegängelt werden!!!!

So long

Chrisdent
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Ich lese hier immer: \"Bitte den Zahnärzten nicht ans Bein pinkeln...\"
Aber hat sich hier vielleicht schon mal jemand überlegt, warum wir Zahntechniker viel weniger Umsätze machen als früher? Sicher, schuld daran sind diverse Gesundheitsreformen, die ZE für viele unerschwinglich machen.
Schuld sind aber auch Zahnärzte, die ohne jedes Augenmaß den Patienten nach GOZ ausmosten, bevor es zum eigentlichen ZE kommt. Klar, dass dann nur noch Brosamen übrig sind...
Übrigens: Die Politik hats erkannt und senkt Mitte 2008 die GOZ ab, vermutlich auf BEMA-Niveau.
Was bedeutet das wohl für die Zahntechnik? Wird ein bematisierter ZA wohlwollend zusehen, wie wir weiterhin nach BEB abrechnen? Oder wird er eventuell zur Kompensation schnell ein Praxislabor gründen um unserem Handwerk auch noch den letzten Rest an lukrativen Aufträgen vor der Nase weg zu schnappen?
Man bedenke: Auch ein ZA ist ein Unternehmer, der in erster Linie seine eigenen Interessen vertritt. Leider decken sich diese Interessen nur selten mit den unseren.
Die Zahntechniker sollten sich dringend auf ihre Interessen konzentrieren...auch wenn bei diesen Überlegungen der ZA nicht vorkommt.
Da sich Labor und Praxis den Geldbeutel des Patienten teilen, leben sie natürlich in keiner Partnerschaft, sondern in Konkurrenz. Der VDZI hat dies noch nicht bemerkt und in diesem Forum offensichtlich auch noch (fast) keiner.
Oder irre ich mich?
1,2 % plus für BEL. Das ist, so sagt die ZIW, ein außerordentlicher Verhandlungserfolg. Über Materialpreiserhöhungen von etwa 10 %, gestiegene Energiekosten und eventuell auch mal steigende Löhne für fleißige Mitarbeiter, da schweigt des Sängers Höflichkeit.

Ausstieg aus der RVO? Freie Marktwirtschaft? Wünschen würde ichs mir. Die Folgen wären aber sicher katastrophal: Schon heute bieten die Kollegen vollverblendete Zirkonkronen incl. Modellen für 110.- Euro an. Wohlgemerkt: In Deutschland angefertigt1
In einer Branche, in der man Rückgrat mit der Lupe suchen muss, wäre freie Marktwirtschaft fatal.

Na...langsam werde ich ein bisschen ratlos...und auch ärgerlich auf die bekannte Abzocke von allen Seiten: Praxislabor, Industrie, Ausland, Gesundheitsministerium, Kassen (demnächst mit Einzelverträgen oder gleich kasseneigenen Polykliniken...)...
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
An alle die es immer noch nicht wahr haben wollen.

-Die Zahntechnik so wie wir sie kannten ist tod-

Was wir im Moment sehen ist noch das letzte zappeln, die letzten Zuckungen einiger weniger ,einer untergehenden Berufsgruppe die sich verzweifelt an die GKV klammert als wäre es ein Rettungsring.

Gott was waren wir überheblich. Närtürlich schien es verlockend eine eigene Stimme in der Gesundheitspolitik zu haben, sich immer wieder von den Zahnärzten abzukoppeln. Eigene Berufsausbildungen und sogar Studiengänge zu entwickeln in denen der Lernende nie auch auch nur einen Zahnarzt zu Gesicht bekommt.
Die einzigen die im Moment und in Zukunft noch in der Politik Gehör finden sind die Zahnärzte. \" Gut das wir uns immer von ihnen distanziert haben \"

Genau wie Jahrzehnte der ZE-Bedarf künstlich durch die GKV aufgeblasen wurde, so haben wir uns auch künstlich wichtig gemacht. Beidem geht jetzt die Luft aus , mal schneller , mal langsamer aber unaufhaltsam bis wir auf internationalem Niveau angekommen sind. Wir sind keine Insel mehr und es steht uns auch nicht zu sich darüber aufzuregen. Schließlich kaufen auch wir unsere Weinachtsgeschenke möglichst günstig \" Made in China\".

Die Zeit lässt sich nicht aufhalten und schon gar nicht zurückdrehen. Machen wir das Beste daraus , so lange es noch geht.
Einige werden überleben, wenn wir uns bis dahin nicht gegenseitig platt gemacht haben. Denn dafür brauchen wir weder die Zahnärzte noch die Politik, das schaffen wir wie immer auch alleine!

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Zitat:
am 19.12.2007 um 16:41 schrieb Chrisdent:

Was gibts denn da zu jubeln, wenn die BEL gleich bleiben? image
Ich finde es traurig wenn stagnierende Preise als Durchbruch gewertet werden. Wir arbeiten damit nach wie vor 30% unter den benötigten BEL Preisen und die Innung wertet die Verhandlung noch als großen Erfolg.
In einem freien Markt würden wir nicht so gegängelt werden!!!!

So long

Chrisdent


Hallo Chrisdent,

da hast du mich leider falsch verstanden. Das war absolut ironisch gemeint. Wenn ich die Inflation, die immer größer zu werden scheint, mit einrechne, sind es ja warscheinlich ca. 3% Absenkung. Sowas nenne ich Galgenhumor. Das ist doch alles nur lächerlich was sich in unserem Handwerk abspielt.
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Hallo SteffenZTM,

habe ich leider erst beim 2. lesen verstanden, nachdem ich meine Antwort schrieb. Deine Ironie ist klar herauszulesen, nur als ich was von BEL Preisen und Innung gelesen habe ist ist es bei mir eben wieder hoch gekommen. Entschuldige bitte die erste Falschinterpretation. Ich hasse eben die permanente Behinderungen unserer \" offiziellen \" Standesvertreter. Auch wenn bei einem freien Markt vielleicht einige Preise zunächst einmal in den Keller gehen sollten, gehe ich davon aus, dass wir durch regelmässigeren Auftragseingang unterm Strich das Betriebsergebnis sich erhöhen wird und somit die Zahntechnik auch wieder planbar wird. Wir hatten ja bereits 1998 durch den ehemaligen Gesundheitsminister Seehofer die Freiheit erlangt. Da hatte sich ja nach einem halben Jahr der Markt von selber, in meinen Augen positiv reguliert. Aber jetzt Schluss mit dem Geheule, wir haben jetzt ersteinmal ein ruhiges Weihnachtsfest verdient.
Auf diesem Wege wünsche ich allen Muffelforummitgliedern ein Frohes Weihnachtsfest und gesundes neues Jahr.

Chrisdent image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Seiten