Online Gäste: 98 Mitgl.: 1 | Mitgl. Gesamt: 9.761 Neu: Arty | Besucher Heute: 889 Gestern: 1.176 Gesamt: 7.969.081 Registrieren | Passwort? | Login

Wo ist der VDZI?

Hallo Kolleginnen und Kollegen, nicht Genossen!!!!
zum Jahresabschluß muß ich auch noch mal meinen Senf dazu geben. Hatte in letzter Zeit ziemlich viel zu tun und deshalb wenig Zeit mich zu äußern wenn ich auch immer wieder mal zwischendurch reinschaue und lese. Erstmal danke ich den Muffelforummachern für die nach wie vor gute Plattform der Kommunikation, aber dann auch dem Kollegen SteffenZTM der dieses Thema mal wieder aktualisiert hat.
Ich habe ja bereits in diesem Forum und auch in unserem SZI-Forum vor mehr als 10 Jahren sowie im VDZI-Forum ein und dieselben Fragen und Vorschläge aufgeworfen und sie verhallten im Nichts. Weder Kollegen noch sonst irgendwer hatte sich mal offen zu einem Ausstieg aus dem SGB V bekannt geschweige denn erkannt dass das BEL wirtschaftlicher Wahnsinn ist. Umso mehr freuen mich die Beiträge von euch nun in diesem Thread.
Allerdings muss man auch manchen Kommentaren klar wiedersprechen! So zum Beispiel dem Beitrag des geschätzten Kollegen Vademecum. Natürlich hast du recht dass jeder danach trachtet für sich das bestmögliche herauszuholen. Aber deine Aussage dass die Zahnärzte generell an unserem Aus interesse hätten kann ich nicht teilen und wir sollten die Zahnärzte gerade jetzt als unsere Partner erkennen. Nicht nur weil sie von der Politik noch wahrgenommen werden, sondern weil diese Zusammenarbeit so sie denn richtig in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird ein sehr hohes Maß an Kompetenz vor Ort darstellt. Und das nehmen die Patienten wahr wenn man es ihnen richtig darbietet und das Produkt Prothetik qualitativ unantastbar ist. Und genau darauf sollten wir uns konzentrieren. Öffentlichkeitsarbeit - jeder einzelne von uns mit allen Mitteln unsere Kunst weiterhin höchst Qualitativ als die handwerklich individuelle Einzelanfertigung zu präsentieren aber nicht das was vom VDZI und Prodente und vielen Betonköpfen unserer Standesvertreter ausgeht. Aber jetzt nicht auf die Art dass jeder sein eigenes Süppchen kocht, sondern wie ich schon oftmals gefordert habe unter einem Dachverband!!! Zusammenschluß des Freien Verbandes und des VDZI und Abspecken auf Landesinnungsebenen. Je mehr Verbände desto mehr unterschiedliche Meinungen. Ich hatte schon vor Jahren eine Befragung der gesamten Zahntechnischen Labors in Deutschland gefordert zu einem Weg in ein Freies Handwerk aber das hat noch keiner Umgesetzt! Warum? Aus Angst seinen Posten zu verlieren?! Und da muss ich jetzt die Initiative vom VNM Dentallabor Frau Schaller einwerfen. Ihr solltet das nicht miss interpretieren sondern die Chance die sie damit eröffnet beim Schopf packen. Frau Schaller hat ausdrücklich nur diejenigen angeprangert die als Schwarze Schafe sowohl die Zahnmedizin wie auch unser Handwerk in Verruf bringen bzw. vorsätzlich zerstören wollen. Und das halte ich für angebracht da es offensichtlich seit jahrzehnten begünstigt durch das gesetzliche Kassensystem Usus war sich ohne jegliche Verantwortlichkeit zu bereichern. Und so etwas ist in einem Freien Markt eben nicht machbar weil jeder einzelne sich an seiner Leistung messen lassen muss und auch entsprechend zur Verantwortung gezogen wird wenn das Kind im Brunnen liegt.
Ich hatte 2006 mein bisher bestes Jahr und liege dieses Jahr um nur 4% darunter, und das kommt nicht daher weil ich die billigsten und schnellsten Arbeiten liefere sondern weil wir auf gesamter Bandbreite der Zahntechnik Leistungen zu kalkulierterten Preisen erbringen. Von der Reparatur bis zur Implantatgetragenen Kombi Top Qualität zu vernünftigen Preisen. Somit gibt es auch so gut wie keine Beanstandungen bei der Kostenerstattung durch die PKVen die mit unserer Preiskalkulation nicht die BEL subventionieren. Aber das könnte längst für alle gelten wenn das Seehofersche Modell von 1998 bestehen geblieben wäre. Oder wenn wir jetzt endlich den BEL Schwachsinn über Bord werfen. Sagt es weiter, macht mit und steht für ein Miteinander unter einem Hut und zusammen mit den Zahnärzten, dann finden auch wir in der Politik Gehör und hätten endlich die Möglichkeit wie ein freier Handwerker unsere Preise zu kalkulieren und damit unser Hochqualifiziertes Personal ordentlich zu bezahlen so wie sie es verdienen!!!
Ich werde in Kürze mit einigen Kollegen und der Dentallabor Redaktion zusammentreffen und versuchen den Stein ins rollen zu bringen. Ich bitte um Unterstützung von Allen die hier lesen und schreiben, da ein einzelner nunmal nichts erreichen kann.
Mit diesem Vorsatz für 2008 wünsche ich allen Gesundheit, Glück und viel Erfolg für die kommenden Monate
MC Dental Matthias Stabel. image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Nur wer keine Fehler macht kann sie anderswo suchen!
Juhu habe die Aussicht nach drei,5 Jahren Ausbildung 1200 brutto zu verdienen (werde wohl in Keramik/ Modellguss/ Fräsarbeiten anfangen)! Damit kann ich dann ja locker die Schulden abbezahlen, die ich während der Ausbildung aufgrund meines genialen Ausbildunggehalts mit 279 Euro Netto (Ja es gibt Abzüge ab 325 Euro) gemacht habe!
Es lebe das Handwerk
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Hallo Benski,
deine Aussage du hast wegen des üppigen Ausbildungsgehalts Schulden angehäuft, wundert mich etwas! Als ich meine Lehre mit 20 Jahren begann wohnte ich noch bei meinen Eltern und bekam DM 250,-- /Monat. Ich stand in der Früh um 5.30 Uhr auf um meinen Zug nach Rosenheim um 6.15 zu erwischen und bin abends um 19.45 Uhr wieder zu hause angekommen. Wenn ich die Kosten für´s Ticket von DM 110,-- und eine Abgabe für Kost und Logis bei meinen Eltern abziehe blieben mir noch 40 DM übrig. Um ab und zu mal was zu erleben mit Freunden oder mal Skifahren oder ähnliches kam man damit nicht sehr weit, deshalb jobbte ich Samstags im Getränkehandel (Kisten bis in den 5. Stock raufschleppen usw. da keine Aufzüge!) und Sonntags von 9 - 18 Uhr an der ARAL Tanke. Das war nicht nur anstrengend und hart, sondern auch lehrreich und interessant, da man viele Leute kennenlernte. Ich bereue keinen einzigen Tag an dem ich diese Erfahrungen sammeln durfte. Schulden habe ich damals aber keine angehäuft da ich mit den gegebenen Mitteln entsprechend dem Ökonomischen Prinzip gehaushaltet habe. Warum erzähl ich dir diesen Käse? Ich finde dass jeder für sich etwas Massvoller und weniger Anspruchsdenkend sein sollte. Keiner von uns (Vielleicht gibt es ein paar Ausnahmen!) der sich seine Berufliche Karriere in diesem Handwerk gebahnt hat, hat jemals etwas geschenkt bekommen. Und nur durch die eigenen Anstrengungen kommt man weiter. Jetzt da du deine Lehre beendet hast, sei zunächst einmal zufrieden mit dem Brutto von 1200 € ( = ca. DM 2.300 und ein paar Zerquetschte) verbessere dein Können, Bilde dich weiter und such dir Notfalls noch nen Nebenjob. Ich habe nach meiner an die Lehre anschließenden Bundeswehrzeit mit 26 Jahren DM 1.800 Brutto verdient als Jungtechniker. Und wenn du dann nach fünf Gesellenjahren vielleicht noch den Meistertitel machst und dich Selbstständig auf einem dann hoffentlich freien Markt und du ein Guter bist, kannst du auch Gutes Geld verdienen.
Klingt etwas Klugscheisserisch - ist aber so!!!
Also lass den Kopf nicht hängen damit du den Weitblick nicht verlierst!
Guten Rutsch wünscht
Matthias Stabel image image image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Nur wer keine Fehler macht kann sie anderswo suchen!
Moin, danke für deine Anreize.
Das gehört zwar sicher nicht zu diesem Thema aber ich muss mich doch mal kurz äussern. Damals ist leider nicht heute, und 1200 Euro sind keine 2300 D-Mark. Nur mal nebenbei.
Während meiner Ausbildung habe ich sowohl als Pizzafahrer (gab auch nicht immer Aufzüge image ), als BILD am Sonntagsfahrer und schliesslich Samstags als Grillmeister an einem Grillstand gejobbt (und sonst auch alle möglichen Tätigkeiten, ob das Labor Fenster putzen oder Rasenmähen bei Leuten oder sonstwas war). Ich will mich darüber ja garnicht beschweren, ich hab und das schon vor meiner Ausbildung die harte Schule kennengelernt, da ich bereits lange vor meiner Ausbildung aus dem Elternhaus gezogen bin und mir mal ordentlich die Hörner abgestossen habe. Mit allen negativen sowie positiven Seiten, bis meine Eltern mir jeglichen Unterhalt gestrichen haben. Als ich dann mit meinem damaligen Job als Deutschlandkurier in einem Sprinter (auf Abruf) die Miete nicht mehr leisten konnte (hatten in einer 5 Leute WG ein bruchfälliges 2 Familienhaus gemietet) habe ich mir gedacht, so jetzt machste was. Zahntechnik war und ist der Beruf meiner Wahl, und ich kann mit Recht sagen, dass mich der Beruf sehr interessiert, in allen Bereichen und ich keinesfalls vorhabe, mein Leben lang Geselle zu bleiben.
Da meine Mutter Zahnärztin ist bekomme ich keine BAB, kein Wohngeld, nichts, ausser Kindergeld und das was meine Eltern zu geben bereit sind (und das ist weniger als das minimum). Ich wohne mittlerweile allein und verzichte sogar auf Heizung, da ich mir die 60 Euro im Monat Heizkosten nicht leisten kann. Ich fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit und koche und heize mit Gas um Stromkosten zu sparen.
Nur wie oben schon erwähnt sind 1200€ keine 2300 DM mehr was bedeuten wird, dass ich auch weiterhin mit Gas heizen, mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren usw. werde. Urlaub, Auto, halbwegs grosse Sprünge sind definitiv nicht drin. Und ich glaube nicht dass ein Bier in der Kneipe zu \'deiner\' Zeit 2,5€ also knapp 5 DM gekostet hat, ein Päckchen Zigaretten 4€ also knapp 8 Mark? Die Butter 1,7€ also 3,4 DM?
Aber ehrlich gesagt ist das alles halb so wild, ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt. Ich hatte nur gehofft dass sich direkt nach meiner Ausbildung was ändert...Vielleicht hat mich das allgegenwärtige Jammern einfach angesteckt, da wirklich jeder jammert. Meister, Chef, Angestellte.
In diesem Sinne wünsche ich ebenfalls einen Guten Rutsch ins neue Jahr
Benski




Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
[/quote]

Zitat:
Moin, danke für deine Anreize.
Das gehört zwar sicher nicht zu diesem Thema aber ich muss mich doch mal kurz äussern. Damals ist leider nicht heute, und 1200 Euro sind keine 2300 D-Mark. Nur mal nebenbei.


Klar ist damals nicht heute, aber ich denke mal du müsstest so ca. 900 € rauskriegen und damit lassen sich keine große Sprünge machen, versteh ich, aber wer hat dich gezwungen so früh von zu Hause auszuziehen, zu rauchen und offensichtlich im Feinkostladen deine Butter zu kaufen, die 1,70 € kann ich nicht nachvollziehen, das geht selbst bei uns in München billiger!


Zitat:
Während meiner Ausbildung habe ich sowohl als Pizzafahrer (gab auch nicht immer Aufzüge image ), als BILD am Sonntagsfahrer und schliesslich Samstags als Grillmeister an einem Grillstand gejobbt (und sonst auch alle möglichen Tätigkeiten, ob das Labor Fenster putzen oder Rasenmähen bei Leuten oder sonstwas war). Ich will mich darüber ja garnicht beschweren, ich hab und das schon vor meiner Ausbildung die harte Schule kennengelernt, da ich bereits lange vor meiner Ausbildung aus dem Elternhaus gezogen bin und mir mal ordentlich die Hörner abgestossen habe. Mit allen negativen sowie positiven Seiten, bis meine Eltern mir jeglichen Unterhalt gestrichen haben. Als ich dann mit meinem damaligen Job als Deutschlandkurier in einem Sprinter (auf Abruf) die Miete nicht mehr leisten konnte (hatten in einer 5 Leute WG ein bruchfälliges 2 Familienhaus gemietet) habe ich mir gedacht, so jetzt machste was. Zahntechnik war und ist der Beruf meiner Wahl, und ich kann mit Recht sagen, dass mich der Beruf sehr interessiert, in allen Bereichen und ich keinesfalls vorhabe, mein Leben lang Geselle zu bleiben.


Das finde ich sehr Ehrenwert dass du deinen A.... bewegst und zusiehst dass der Rubel nebenbei rollt. Ich habe ja auch schon immer dafür plädiert dass ein Techniker leistungsgerecht bezahlt werden soll und dass dies eben nur möglich ist wenn man Leistungen zum kalkulierten Preis auf den Markt bringen kann, dies lässt aber die BEL nicht im geringsten zu und deshalb müssten alle angestellten Techniker die man zu Hungerlöhnen abspeist eigentlich jeden Tag eine Briefbombe an die dafür Verantwortlichen schicken!!! Und dies sind nach meiner Auffassung neben den Sozial engagierten Politikern, die Kassenfunktionäre, und leider gibt es aus unseren eigenen Reihen auch genügend die zusammen mit den im Dentallabor beschriebenen Schwarzen Schafen der Zahnärzte dieses immer noch weiterführen wollen.
Aber aus deinen Worten höre ich so ein bißchen die Frage wer dich unterstützt? Vergiß das!!! Sozial sein kann man nur so lange wie genug Geld eingenommen wird, und da drehen die Politiker immer weiter an der Steuer und Sozialabgabenschraube was nach dem Ökonomischen Prinzip letzlich immer wieder auf jeden einzelnen zurückfällt der überhaupt noch einen Job hat. Also müssen wir alle anfangen uns selbst einzuschränken wo es möglich ist!


Zitat:
Da meine Mutter Zahnärztin ist bekomme ich keine BAB, kein Wohngeld, nichts, ausser Kindergeld und das was meine Eltern zu geben bereit sind (und das ist weniger als das minimum). Ich wohne mittlerweile allein und verzichte sogar auf Heizung, da ich mir die 60 Euro im Monat Heizkosten nicht leisten kann. Ich fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit und koche und heize mit Gas um Stromkosten zu sparen.


Nunja es ist deine Entscheidung wie du dein Leben gestaltest und wenn familiär keine Basis da ist und dir die Sozialen Zuwendungen nicht zukommen warum auch immer, kannst du nur versuchen durch deine eigene Leistung deine Misere zu verbessern. Der sog. Sozialstaat basiert ja auf einer intakten Familie die im Zusammenwirken die herausforderungen des Lebens meistern. Also was soll ich sagen, probiers vielleicht mal mit ner Partnerin die zum Lebensunterhalt solange beiträgt bis du es alleine stemmst. Vielleicht reicht es dann wenigstens für ne kleine 2-Zimmer Wohnung beheizt und bezahlbar. Und dann kannst du als nächstes Kinder in die Welt setzen und wieder Kindergeld vom Sozialstaat beantragen, soll sich inzwischen ja richtig lohnen für kurze Zeit. Aber so ist es nunmal: Die Ausgaben dürfen die Einnahmen nicht übersteigen - sonst => Insolvenz!! image


Zitat:
Nur wie oben schon erwähnt sind 1200€ keine 2300 DM mehr was bedeuten wird, dass ich auch weiterhin mit Gas heizen, mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren usw. werde. Urlaub, Auto, halbwegs grosse Sprünge sind definitiv nicht drin. Und ich glaube nicht dass ein Bier in der Kneipe zu \'deiner\' Zeit 2,5€ also knapp 5 DM gekostet hat, ein Päckchen Zigaretten 4€ also knapp 8 Mark? Die Butter 1,7€ also 3,4 DM?


So wird es wohl aussehen, aber selbst zu meiner Zeit war das Verhältnis der Lebenshaltungskosten zum Verdienst nicht viel anderst und das kann dir das Statistische Bundesamt bestätigen, denn es ist schon immer in etwa dieses Verhältnis für die breite Masse und zu der gehören wir nun mal solange wir keinen 43 Mio. Jackpot knacken oder uns wie einige privilegierten in unserer Gesellschaft die Taschen auf ähnliche Weise vollmachen. Abgesehen davon lebe ich auch heute in deiner Zeit und auch vor 25 Jahren gab es bei uns viele Kneipen und Discotheken in denen du aber ganz locker 5 DM und mehr über den Tresen schieben musstest für ein Bier 0,3 L! Glaube mir ich bin nicht nur daheim vor der Glotze gesessen und weiß wovon ich spreche.


Zitat:
Aber ehrlich gesagt ist das alles halb so wild, ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt. Ich hatte nur gehofft dass sich direkt nach meiner Ausbildung was ändert...Vielleicht hat mich das allgegenwärtige Jammern einfach angesteckt, da wirklich jeder jammert. Meister, Chef, Angestellte.
In diesem Sinne wünsche ich ebenfalls einen Guten Rutsch ins neue Jahr
Benski


Das stimmt mich versöhnlich wenn ich auch nicht den geringsten Groll gegen dich hegte, und so sollte es eben auch sein dass wir endlich aufhören zu jammern und uns entsprechend für unser Handwerk und die Zahntechnik hierzulande stark machen indem wir zusammenhalten!

Viele Grüße aus dem heute sonnigen München
Matthias Stabel
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Nur wer keine Fehler macht kann sie anderswo suchen!
Ich kann Benski verstehen. Was soll das Gelaber, mach erst mal ein paar Jahre und bilde dich weiter. Ist man nach der Lehre denn ein Idiot der von nix ne Ahnung hat? Wenn ich mich an meine Prüfung zurück erinnere, die sicherlich noch leichter war als heute, da mußtest du aber Vollgaß geben und wenn die großen Herren dir dann gnädig waren, haben sie dich mit ner 3 oder 4 bestehen lassen. Damit du bloß nicht glaubst du kannst was. Bei der Meisterprüfung genau das selbe. Meister machen, gute Arbeit und dann locker gutes Geld verdienen, das ich nicht lache, wie kann man so etwas schreiben. Nein, wenn du in der Industrie ausgelernt hast, dann bist du wer und verdienst erliches Geld, bei uns bist der ärmste Wicht und wirst von den ach so erfahrenen Kollegen belächelt. Jeder der in diesem Handwerk die Prüfung besteht, hat von mir größten Respekt und sowieso was auf dem Kasten und das verdient eigentlich, das man so viel Geld bekommt um \"vernünftig\" davon leben zu können. Sicher weiß ich auch das viele Chefs nicht mehr zahlen können, aber da sind wir dann wieder beim Thema. Benutzt bitte auf Sylvester nicht so laute Böller, sonst weckt ihr womöglich unsere Standesvertreter aus ihrem Tiefschlaf.

Grüße steffenztm
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Zitat:
Ich kann Benski verstehen. Was soll das Gelaber, mach erst mal ein paar Jahre und bilde dich weiter. Ist man nach der Lehre denn ein Idiot der von nix ne Ahnung hat? Wenn ich mich an meine Prüfung zurück erinnere, die sicherlich noch leichter war als heute, da mußtest du aber Vollgaß geben und wenn die großen Herren dir dann gnädig waren, haben sie dich mit ner 3 oder 4 bestehen lassen. Damit du bloß nicht glaubst du kannst was. Bei der Meisterprüfung genau das selbe.


Das ist ja genau der Punkt, ich kann ihn eben auch gut verstehen und wenn du in deinem Frust mal genauer nachlesen würdest könntest du auch mich verstehen und würdest nicht so etwas hineininterpretieren. Ich fordere seit Jahren dass man einen Freien Markt für uns schafft um unsere Leistungen nämlich die aller Kollegen Preisgerecht verkaufen zu können. Was dann auch logischerweise zur Folge hätte dass man seinen Technikern ein vernünftiges Gehalt bezahlen kann. Schau halt wenn du ein bißchen Zeit hast in anderen Threads nochmal nach was dort alles geschrieben steht und dann engagiere dich zusammen mit den Kollegen die ebenfalls kapiert haben wo es lang gehen sollte! Wenn du nur im Internet rumstänkerst wirst du jedenfalls nichts bewegen! Aber abgesehen davon muss ich trotzdem zu deiner Enttäuschung behaupten dass das was man nach 3,5 Lehrjahren kann, zwar sicher nach persönlicher Begabung, Engagement und Ausbildungsqualität gut sein mag, aber jedenfalls bei unseren Kunden in den meisten Fällen nicht reichen würde um ohne die Nacharbeit eines erfahrenen Kollegen akzeptiert (sprich: Verkäuflich) zu werden. Wir produzieren eben auch nicht BEL Zahnersatz und das ist ja das große Dilemma unserer Branche. Schau dich halt mal objektiv ohne Überheblichkeit auf dem Deutschen Dentalmarkt um. Da mindesten 50 % der Unterlagen auf denen wir genötigt werden zu arbeiten indiskutabel, weil Kassenleistung oder von unfähigen Behandlern, sind und von unseren hochqualifizierten Kollegen trotzdem verarbeitet werden kann so eine Kommunistenschlampe weiterhin auch unser Handwerk zum Schlachten freigeben. Also weg von dem Dreck und dann in einem Freien Markt verantwortungsbewußt sein Können mit Betriebswirtschaftlich kalkulierten Preisen und ohne den ganzen schwachsinn wie halbjähliches Zahlungziel und diverse Geschenke an die ZÄ auf den Markt bringen.


Zitat:
Meister machen, gute Arbeit und dann locker gutes Geld verdienen, das ich nicht lache, wie kann man so etwas schreiben. Nein, wenn du in der Industrie ausgelernt hast, dann bist du wer und verdienst erliches Geld, bei uns bist der ärmste Wicht und wirst von den ach so erfahrenen Kollegen belächelt. Jeder der in diesem Handwerk die Prüfung besteht, hat von mir größten Respekt und sowieso was auf dem Kasten und das verdient eigentlich, das man so viel Geld bekommt um \"vernünftig\" davon leben zu können. Sicher weiß ich auch das viele Chefs nicht mehr zahlen können, aber da sind wir dann wieder beim Thema.


Wo bitte hast du das geträumt dass du in der Industrie nach Abschluß deiner Ausbildung wer bist und ehrliches Geld verdienst. Was ist denn nach deiner Meinung ehrliches Geld bei welcher Leistung und Produktivität?!?!
Aber ich habe und werde das auch in Zukunft so halten vor jedem Menschen den gebührenden Respekt wenn er eine Leistung erbracht hat. Und dazu zählt sowohl eine Gesellenprüfung wie auch die Meisterprüfung ob in unserem oder anderen Handwerken oder Berufen, aber genauso auch vor einer Putzfrau oder einem Müllleerer da jeder auf seine Weise und mit seinen Möglichkeiten dazu Beiträgt dass unser Zusammenleben einigermaßen erträglich bleibt. Aber leider haben wir in unserer Gesellschaft vorwiegend hier in Deutschland inzwischen sehr viele Individuen die nur auf sozieler Gerechtigkeitsebene ohne Leistung zu erbringen alle anderen für sich die Zeche zahlen lassen. Und dagegen müssen wir uns wehren und nicht zulassen dass solch Fehlgeleiteten Politiker wie Ulla Schmidt unseren Beruf vorsätzlich kaputt macht!
Und darum ging es doch wohl wenn du die Frage aufwirfst wo der VDZI ist und was er tut. Du hast leider recht, er tut nicht das geringste in der Richtung endlich den Freien Markt zu bekommen den wir dringend brauchen.
Also bitte engagiere dich dafür und feinde nicht deine Kollegen an die auf der gleichen Welle schwimmen!!!
Aber trotzdem wünsche ich dir einen Guten Rutsch und hoffentlich bald in die Freiheit!

Und abgesehen davon...


Zitat:
Benutzt bitte auf Sylvester nicht so laute Böller, sonst weckt ihr womöglich unsere Standesvertreter aus ihrem Tiefschlaf.

Grüße steffenztm

[/QUOTE]

Nein, nein, benutzt die lautesten die ihr habt und zwar alle zusammen damit sie endlich aufwachen und das Feld räumen!!!!!

Also lasst es krachen und gut rutschen

Matthias Stabel
image image image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Nur wer keine Fehler macht kann sie anderswo suchen!
Zitat:
Wir produzieren eben auch nicht BEL Zahnersatz und das ist ja das große Dilemma unserer Branche. Schau dich halt mal objektiv ohne Überheblichkeit auf dem Deutschen Dentalmarkt um. Da mindesten 50 % der Unterlagen auf denen wir genötigt werden zu arbeiten indiskutabel, weil Kassenleistung oder von unfähigen Behandlern, sind und von unseren hochqualifizierten Kollegen trotzdem verarbeitet werden kann so eine Kommunistenschlampe weiterhin auch unser Handwerk zum Schlachten freigeben. Also weg von dem Dreck und dann in einem Freien Markt verantwortungsbewußt sein Können mit Betriebswirtschaftlich kalkulierten Preisen und ohne den ganzen schwachsinn wie halbjähliches Zahlungziel und diverse Geschenke an die ZÄ auf den Markt bringen.

Hallo mcdental,

lese gerade in einem andern thread, das du aus München kommst bzw. Umgebung. Was du schreibst ist sicher richtig und toll, ich beglückwünsche jeden der High Quality und High Price praktizieren kann. Sich womöglich die Zahnärzte nach können aussuchen kann. Das alles mag in der Stadt und besonders in München noch gehen, aber draussen auf dem \"platten Land\" sieht das alles schon ganz anders aus. Sicherlich müßt ihr hart für euren Qualitätsstandard arbeiten, keine Frage, aber dann ist die Nachfrage auch da. Auf dem Land ist einfach keine Nachfrage da, egal wie sehr du dich anstrengst, wenn du 90% Patienten hast die eine aufwendige Versorgung nicht bezahlen können, machst auch du wahrscheinlich keine Verblendung mit 5 verschiedenen Farben zum BEL Preis. Bitte nicht immer auf die Labore schimpfen die nur \"normalen\" Zahnersatz machen, ein Großteil unserer Bevölkerung hat einfach nicht mehr das nötige Geld und meiner Meinung werden es eher mehr als weniger. Habe kürzlich einen Bericht gesehen da hat ein PIN Mitarbeiter für ne 50 Stunden Woche 900,- € Brutto bekommen, wie soll sich so jemand für 2000,-€ die Zähne machen lassen, wenn du bei so einem Gehalt überhaupt was über hast im Monat, dann mußt du wahrscheinlich 10 Jahre sparen für deine Zähne.
[bearbeitet von steffenztm am 03.01.2008 um 13:22 Uhr]
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Habe eben gehört der VDZI hat sich mit den Kassen ab 01.05.2008 auf eine Anhebung der Preise um 8,5% geeinigt. Zusätzlich soll es für jedes Labor eine Einmalzahlung von 5.000,- € geben.
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Zitat:
am 01.04.2008 um 09:44 schrieb steffenztm:

Habe eben gehört der VDZI hat sich mit den Kassen ab 01.05.2008 auf eine Anhebung der Preise um 8,5% geeinigt. Zusätzlich soll es für jedes Labor eine Einmalzahlung von 5.000,- € geben.


Na klasse! Hört sich doch toll an!

Das Dumme an der Geschichte ist doch nur, dass heute der 1.April ist! image

image dentina image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Wèishéme nánrén bùnéng cōngmíng he shuai de? -Ránhòu tāmen jiāng shì nurén!

Seiten