Online Gäste: 145 Mitgl.: 1 | Mitgl. Gesamt: 9.513 Neu: Die Dental-Manufaktur | Besucher Heute: 290 Gestern: 1.538 Gesamt: 6.428.515 Registrieren | Passwort? | Login

3d Drucker die richtige Auswahl treffen !

Cool

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Happy Printing

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Video

Video: 

Carbon3D Demo

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Kennen wir schon Verschlossen und finden das Verfahren einfach genial. Ob es sich in der Praxis bewährt und für große Objekte taugt, wird sich sehr schnell zeigen. Ob sich damit Funktionsmodelle herstellen lassen, die den Belastungen im praktischen Alltag standhalten - man wird sehen. Ganz zu schweigen von den Kosten, also Anschaffung, Unterhalt, etc., etc.

Unsere "Würmchendrucker" haben im Vergleich zu unseren anderen Maschinen noch einen weiteren, wesentlichen Vorteil. Was wenn der Strom ausfällt und keine USV's zur Verfügung stehen? Die Drucke der anderen Maschinen sind für den Müll und unsere "Würmchendrucker" machen einfach da weiter, wo sie aufgehört haben. Gibt es für die anderen additiven Verfahren Biopolymere? Wie ist das mit der Haltbarkeit der Laser? Haben die Dentalmaschinen Fernwartungsmöglichkeiten? Arbeiten die Dentalmaschinen mit DLP? Fragen über Fragen, welche wir uns immer dann stellen, wenn wir vor einer neuen Kaufentscheidung stehen. Für die Kaufleute unter den Lesern: die Würmchendrucker haben einen Stundenverrechnungssatz von 1,50 €! Dagegen müssen wir für die anderen Maschinen mit 25.- €/Std. und mehr kalkulieren. Darunter können die Dentalmaschinen auch nicht kalkuliert werden, da diese niemals die adäquaten Mengen produzieren können. Warum nicht? Weil der Markt sie ganz einfach nicht hergeben wird.

Der 3D Drucker

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Happy Printing

@3 D Drucker mit Würmchen meinst DU FDM ???

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo HP,

ja klar Lachend.

Habe diese Bezeichnung von einem "Intelligenten" übernommen, der jedoch seinen Beitrag wohl bereits wieder gelöscht hat. Danke demjenigen. Ist besser Sie schweigen zu diesem Thema.

Wir verwenden bei uns sowohl FDM-Drucker als auch alle anderen additiven Verfahrenstechniken. Wir Industriebetriebe gehen immer mehr zurück zum FDM-Druck. Einfacher und vor allen Dingen kostengünstiger und weit aus weniger Umweltbelastend. Mittlerweile drucken wir bereits PEEK, kohlefaserverstärkte Materialien, usw.

Auf meinen Bilder (weiter oben) sieht man deutlich, was sich mit den FDM-Druckern fertigen lässt. Hierbei handelt es sich um spezielle Absaugmäuler für ein Dentallabor. Diese Absaugmäuler sind strömungsoptimiert (wesentlich leiser als alle anderen) und der Kunde wollte elegante, nahezu unsichtbare Einheiten. Diese sind gefertigt für Zubler-Absaugungen, können jedoch individuell angepasst werden (runde oder eckige Anschlüsse). Sie bestehen aus einem Biopolymer, welche, sollte man sie wegwerfen (warum auch immer Lächelnd), sich in der Natur oder auf dem Kompost rückstandslos und umweltverträglich zersetzen.

 

LG

Der Peter

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Happy Printing

Hallo zusammen,

 

wir bekommen in einer Woche den DWS 020. Freu mich schon drauf und bin gespannt was man so alles damit anstellen kann! 

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Habe eben beim aufräumen einen Flyer von BeGo gefunden. Wie sind denn die ersten Erfahrungen mit den 3 D Druckern? Den Preis von fast 22 Riesen für so eine Kiste halte ich für völlig überzogen. Einfache 3 D Drucker gibts bei Conrad schon für 1200 €. Was machen die Dental - Drucker anderes ?

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo zusammen,

die Bremse an meinem GTI ist kaputt, kostet ziemlich viel Geld. Warum soll ich nicht einfach meine Fahrradbremse anbauen, die kostet immerhin viel weniger. Und mehr als bremsen macht die auch nicht!

 

Und jetzt mache ich mich mal noch unbeliebter indem ich sage: Und mit solchen Aussagen wollt ihr wirklich die deutsche Zahntechnik als Qualitäts-Handwerk ausstellen?

 

Nun zur erklärung.

Die billigdrucker sind sogenannte FDM Drucker (fused deposition modeling) und schmelzen Wachse oder termoplastische Kunststoffe auf. Damit kann man nicht die Qualität erreichen (Präzision) wie bei DLP Anlagen und Materialtechnisch ist es auch eine ganz andere Sache beim Langzeiteinsatz von Medizinprodukten.Material und Drucker müssen aufeinander abgestimmt sein, um hochpräzise, biokompatible Formteile herstellen zu können.

Was glaubt ihr eigentlich, warum keine Dental-Firma einen billig-Drucker anbietet, obwohl jeder zweite Zahntechniker sich so einen sofort zulegen würde? Richtig, weil es nicht geht.

Der Preis ist natürlich viel zu hoch, deswegen wird das auch für die nächsten Jahre kein Standard werden sondern nunr vreinzelnd von großen Laboren eingesetzt.

Aber deswegen sich einer billiglösung bedienen zu wollen und gleichzeitig Patienten verfluchen, die für ZE ins Ausland gehen ist schon recht peinlich!!

 

Mit diesem Post möchte ich niemenaden persönlich angreifen, aber es ist leider mehr als nötig dies so deutlich zu sagen!

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Seiten