Online Gäste: 67 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.417 Neu: Dental-Labor Engel GmbH | Besucher Heute: 832 Gestern: 1.174 Gesamt: 5.802.699 Registrieren | Passwort? | Login

Rund um Ceramill CAD/CAM Motion 2 , Komponenten

Hat schonmal jemand eine Inlaybrücke mit der Motion2 gemacht? Material soll Zirkon sein.  OK 4er OD, Brückenglied verblendet , 6er MOD. Relativ tiefe Kavitäten, stellenweise untersichgehend...

Evtl. fällt ja jemandem etwas dazu ein ;-)

Gruß

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

Hallo, ich benutze auch die Motion 2 - seit kurzem auch Sintron - habe aber große Probleme mit der Keramik (Sprünge, Abplatzungen). Meine Keramik ist Vita VM 13. Mache eine Langzeitabkühlung und habe ansonsten mit NEM Kronen keine Probleme. Man kann dies sogar provozieren: in dem man die Kronen abdampft tauchen sofort Sprünge auf. 

Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht oder einen Tipp, wie man die Sprünge verhindern kann? Die meisten sind ja mit Sintron zufrieden und Vita VM 13 ist doch eine gängige Keramik. Die Tipps des Helpdesks haben bislang nichts gebracht. 

Es wäre schön, wenn mir jemand helfen kann. 

 

Gruß Kay

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hatte anfangs mit dem Sintron und der Heraceram auch keine Probleme, allerdings hatte ich vor kurzem bei einer Arbeit erst im Oberkiefer am 1er Brückenglied basal einen Sprung, ich hab das auf die Gestaltung des Brückengliedes geschoben (evtl zu scharfkantig) also alles runter (nachgearbeitet) und neu verblendet. Dann war alles gut, allerdings beim letzten abdampfen der Unterkiefer Brücke platzte die Keramik am 6er Brückenglied basal ab, ich hab das dann auf die Menge an Keramik unterhalb des Brückengliedes geschoben.Stirnrunzelnd

Seit dem hatte ich damit keinen Ärger mehr, wobei man sich schon so seine Gedanken macht und ich schon überlegt habe die Keramik zu wechseln, weil ich mich mit der Aufheizrate von 99 Grad pro Minute etwas schwer tue gerade bei Zirkon (hab sie schon reduziert)

. Ich habe jetzt die "Uri Geller" -Keramik zum Testen die zaubert sich nur so auf die Krone Lachend. Aber vorsicht die hat ne Menge PfefferLachendÜberrascht

 Wenn alles von einem Anbieter kommt dann findet man den Schuldigen vielleicht eher Zwinkernd

 

Ich bin jetzt schon ganz gespannt auf die kommenden Beiträge zu diesem Thema.

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Wir benutzen NEM-Bonder as 1. Brandmuffel-forum.de Lexikon, dann die Vita Grundmasse (Pulveropaker) und darauf auch die Geller CC. Absolut problemlos.

Bei der Hera hatte ich ahnliche Erfahrungen, wenn ich mich aus farbtechnischen Günden für diese Powermasse entscheide ,dann achte ich kleinlichst auf die verkleinerte Zahnform. Dann funktoniert die auch, ist aber schon etwas empfindlicher als die CC.

Abkühlphase kennen wir bei MK auf NE garnicht mehr. Es ist virtuell ,ohne die Abplatzungen genau zu sehen , sehr schwer hier was brauchbares zu schreiben.

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

NE-Bonder benutze ich auchCool

Hattest du die Probleme bei der Hera auch beim Sintron oder nur beim "normalen NE?

Und aus den farbtechnischen Gründen und den Abplatzungen hast du die Keramik gewechselt?

Ich werde mich am WE, also der Zeit wo ich mein Labor für mich habeLachend, mal mit der Keramik beschäftigen.

Freu mich jetzt schonUnschuldig

 

Und an alle ICH ARBEITE NICHT BEI AG!!!!!!!!!!!!!!!!!! (Sagt mein KontoauszugZwinkernd)

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Da gab es keinen Unterschied bei "normalem" NE oder Sintron. Diese beiden Legierungen haben ganz zufällig sowiso exakt denselben WAK-Wert bei uns.

Wir fahren von jeher zweigleisig, haben beide Sortimente stehen. Der Techniker entscheidet selbstständig womit er arbeitet. Die CC hat allerdings den grössten Anteil. Mit der Matrix-Schichtung kommt nicht jeder sofort klar, von daher... Cool fristet die Hera ein unverdientes Mauerblümchendasein.

 

Es gab eben hier und da Sprünge mit der Hera , sowohl bei der Ceram als auch bei der Zirkonia und deswegen wird die CC / ZI mehr benutzt.

Mit der Hera-Opalschneide und der Brenngeschwindigkeit sind natürlich andere Sachen möglich ( ich bin über die 100° Steigerate immer wieder verblüfft , aber klappt Unschuldig )

Materialtechnisch lässt sich das gut im Griff halten wenn man eben auf die Gerüstgetstaltung achtet.

Die Hera ist eine Diva und ich möchte sie eigentlich auch nicht mehr missen. Allerdings war ich schon immer etwas anders als die Anderen... ich habe damals gerne mit der Suntime ( Müterthies ) und der IPS gebrannt weil es einfach klasse Farben sind, die allerdings verarbeitungstechnisch eben Ihre Tücken haben.

Dafür habe ich mir in der Vergangenheit ne Menge Schelte eingefangen und ich werde bestimmt niemanden mehr bekehren wollen.

Die CC klappt prima und hat sich als unkomplizierte Alltagskeramik herausgestellt, mit der auch ohne 15 Töpfchen für eine Krone gute Farben zu machen sind LachendCool, was nicht heissen soll , das ich die nicht trotzdem auf dem Platz stehen habe wenn ich fertig bin mit der Arbeit.... Zwinkernd

 

Da , um auf das Eingangsproblem ( Vita VM 13 ) zurückzukommen, Materialfehler (gusstechnisch) bei Sintron wohl auszuschliessen sind, würde ich mich auf die Gerüstgestaltung und Keramikverarbeitung ( Flüssigkeiten, Schichtdicke, vortrocknen...etc. ) konzentrieren.

Ich strahle das Gerüst mit ca. 2bar und 50er Korund ab , schau mir unter dem Mikroskop nochmal die Oberfläche an ob sich evtl. irgendwo Überlappungen ( ehemals auch Gussporen... ) befinden und dann brenne ich den Bonder bei "eingestellten" 1000° ( garantierte 980° in der Brennkammer).

Grundmasse, Keramik und das wars...

Eine Langzeitabkühlung sollte bei den jeweiligen WAK-Werten wohl nicht den Ausschlag geben.

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

Dank meines Ex-Chefs habe ich schon so manche Keramiken "ausprobieren" dürfen.Stirnrunzelnd

Vita Omega, von Degudent die Kiss, Cercon und Gold, Carrara von Elephant, Heraceram und Zirkonia von Heraeus, dann die Zirkonkeramik von der Shofu, VM Massen von VITA und zu guter letzt die InLine und die e.max..............jetzt bin ich leider nicht mehr da sonst wäre ihm bestimmt noch ne andere eingefallen.Unentschlossen

Aber damit das nicht zu einfach wird, kann man ja noch ständig das Metall wechseln um die Spannung ein wenig aufrecht zu erhalten.Überrascht

SORRY das ich so vom Thema abschweife........

Bin auch nochmal alles durchgegangen was ich anders gemacht habe............das einzige was mir zu der Gerüstgestalltung noch eingefallen ist, wäre die neue Flasche Anmischflüssigkeit die ich meinem Kollegen gemopst habe..........er sagt aber da wäre die Orginal-Flüssigkeit drin.............hab mir trotzdem ne neue Flasche geholt und bis jetzt keine Sprünge mehr gehabt.

Allerdings hatte ich sie bisher nur bei NE und nicht bei Zirkon.

@rollen

Hast du dir deine Gerüstgestaltung noch mal durch den Kopf gehen lassen?

Benutzt du einen Bonder??

lG

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo rollen,

lass doch mal ein Schliffbild von deiner Arbeit machen.

dann weißt du wo der Grund für die Probleme liegt. Sonst bleiben es nur Vermutungen, die dich auch nicht wirklich weiter bringen.

Grüßle, funmade

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Ich habe mal ein Anliegen an alle Anwender dieser Komponenten die hier so lesen.

AG hat ja jetzt die neue Stegsoftware rausgebracht und wir haben im Advanced - Kurs auch mal kurz reingeschaut in die Anwendung... aber nicht wirklich viel gesehen.

Die Software wird als "doppelt so mächtig" wie die normale jetzt installierte Konstruktions-Software beschrieben.

Allerdings finde ich nirgens genaueres darüber.

Falls jemand schon damit arbeitet, würde ich mich über etwas Aufklärung freuen ( evtl. auch über PN ) da wir entscheiden müssen ob wir das Tool kaufen oder nicht.

Den Kurs im Vorfeld belegen halte ich für Blödsinn, ein Webinar ebenfalls. Einfach kaufen und probieren wäre eine teure Variante.

Es geht mir weniger um das "wie", das finde ich schon heraus Zwinkernd, sondern generell um das "was geht" .

Gruß

CF

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

...wenn Du jede Woche Stege auf Implantaten machst, ist die Sotware vielleicht ne Hilfe... Stegbasen, angußfähige Abutment,usw. sind in unserer Region eher das Mittel der Wahl.

Wenn Du mit deiner Motion die Stege selbst fräsen willst, bleiben eigentlich nur Zirkon-Stege auf Klebebasis-für alles andere gibt´s Wachsmesser und Einbettmasse Zwinkernd

Warte doch einfach noch ne Weile, bis Bilder und fertige Arbeiten zu sehen sind und lass erst mal die anderen bis zum nächsten Patch die Software-Fehler entdecken ... läuft ja nicht weg, und vielleicht wird`s ja auch noch günstiger...

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

"Was der Planetenlauf umkreist und was ihr Schimmer überglänzt, so weit sei Dir dein Ziel gegrenzt, das hast Du Macht, Dir zu erwerben." ( Parcival, Wolfram v. Eschenbach )

Seiten