Online Gäste: 57 Mitgl.: 1 | Mitgl. Gesamt: 9.776 Neu: Soraya | Besucher Heute: 452 Gestern: 1.161 Gesamt: 8.254.612 Registrieren | Passwort? | Login

Rund um Ceramill CAD/CAM Motion 2 , Komponenten

Hm...schade das so wenig geschrieben wird Unentschlossen

Man sollte ja meinen das nach den vielen Neuerungen in den letzten Monaten ( neue Rohlingsrahmen, Distanzscheiben, eingefärbte Rohlinge, kompletter Rundmschlag in Motion, Match und Map...) einges zum Austausch anstehen würde.

Da ja im AG-Forum eigentlich garnichts passiert, frage ich mich wo sich die User austauschen... oder habt ihr eine Standleitung zum Helpdesk ?Zwinkernd

Es treten ja immer mal Fragen auf und es passieren ja auch immer mal Sachen die nicht ins Schema passen.

Learning by doing Cool

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

Hi Cadfix der Sinterfuß kommt von sum soll laut einem Materialwissenschaftler die beste Art zu sintern sein. Ich mach das nur da ich keine Sinterpins mag und die bei extremen Längenunterschieden Nachteile haben sollen konnte ich empirisch nachvollziehen. Je nach Ofen musst Du halt aufpassen mit der Höhe . Es empfielt sich die Arbeit zu covern Sinterschale mit Deckel oder Sinterbox siehe ZZ  erstens Schutz vor Abbrand der Heizelemente zweitens eine  "vermutlich" gleichmäßigerere abkühlung. Bei den Temperaturanstieg und Zwischenhalt musst Du ggf etwas anpassen es sind halt große Objekte die zu Sprüngen neigen die sich bei mir  z.B. an einer enständigen Krone am Verbinder zum Fuß gezeigt haben, deshalb die Vermutung es waren nicht gecoverte Objekte wegen des Muffelvolumens und dafür vermutlich zu hohe Steig bzw. Sinkraten und durch den fehlenden Schutz ungleichmäßige Wärmeverteilung. Die Steigraten gehen von 150 bis 480 Grad die Stunde bis kurz vor die Teigphase dann folgt meist eine halbe Stunde halten um das Objekt gleichmaßig durchzuwärmen Temperatur zwischen 900-990 Grad je nach Material dann gehts weiter mit 1,5 -8 Grad die Minute je nach Objekt und Material bis Endtemperatur meist 2 Std halten und retur wie hoch. Ein paar neuere Materialien haben noch einen zweiten Haltepunkt.Gruß HP

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Die Sinterschale oder auch Box finde ich bei AG nur für Sintron. Ist ja soweit klar. Dann hab ich im Net noch eine Keramikhaube in zwei Grössen gesehen, unter anderem im ZZ-Forum.

Meinst Du diese Keramikhaube zum abdecken oder gibt es da noch etwas anderes für Zirkon?

Wir benutzen noch den Therm1 Ofen zum Sintern, auf explizide Nachfrage bei unserem Aussendienstmitarbeiter wurde ausdrücklich grünes Licht gegeben für grosse Spannen mit diesen Sinterfüssen, wenn wir diesen Ofen benutzen.

Wie das mit der Höhe hinhaut werden wir sehen.

Nur haben wir bei diesem "alten" Modell eben weniger Möglichkeiten der Temp.-Steuerung.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

Ich benutze die Schale von Mighn Vogt mit Deckel geht weil die Kammer zu niedrig ist nur bis ca. 10 Glieder senkrecht danach gibts auch die Möglichkeit den Sinterfuß horizontal anzulegen. Ich würde wenn möglich eine ZZ Haube nehmen um senkrecht zu sintern da die Verbinder in der Teigphase senkrecht mehr tragen als horizontal und die Wärmeverteilung vermutlich gleichmäßiger ist.

Zwischen dem Muffelboden ( Ofen ) und der Sinterhaube  ( Schale) können 1-2 cm Luft  wegen gleichmäßigereren Wärmeverteilung nicht schaden.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

War jemand auf dem Open User Event? Ich war am 28. in Frankfurt dabei und fand es sehr interessant.

HD Milling, neue Frässtrategien... usw.

Hr . Miller war etwas trocken fand ich Cool

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

Leider nein. Würde mich aber auch freuen, in diesem Thread etwas neues zu hören und zu staunen... 0,3mm Fräser z.B. > hat die schon einer? Abutmentments direkt selber fräsen aus Titan...wann?

usw.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

"Was der Planetenlauf umkreist und was ihr Schimmer überglänzt, so weit sei Dir dein Ziel gegrenzt, das hast Du Macht, Dir zu erwerben." ( Parcival, Wolfram v. Eschenbach )

Die Fräser werden erst ab KW 30 ausgeliefert. Ab dem 21. ist das für die neue Frässtrategie notwendige Update verfügbar. Dann eifach mal auf der Amann Seite schauen was es so an neuen Nettigkeiten gibt und wann da was für M-Plant verfügbar ist.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

Ich weiss eigentlich nicht, ob man sich über solche Bilder freuen soll. Eine Zollid-Krone erfüllt eigentlich einen anderen Zweck. Zu welchem Preis soll eine solche Konstruktion angeboten werden..??

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

...der Fehlerteufel wollte "Zolid" schreiben... ;-)

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit ;-)

Wenn ich einem Kunden oder Patienten eine monolithische Krone/Brücke in einer solchen Ausführung verspreche, muss ich sie dann aber auch liefern können.

Da diese Versorgung sowohl im GOZ-, als auch im BEB-Verzeichnis abzurechnen ist, gilt: "Pay-for-Performance".

Wenn Du bereits Preise für eine "normale" ZOLID-Krone kalkuliert hast, kannst Du diese ja um Positionen ergänzen, die den höheren Aufwand, bzw. höhere Materialkosten auffangen. Beispielsweise die scheinbar "gnathologische" Kauflächengestaltung unter Verwendung des virtuellen ARTEX CR, die individuelle Farbnahme und Farbgebung. Vielleicht erlaubt Dir die Zielsetzung auch eine Einprobe mit individuellem Löffel, Einstellen des (virtuellen) Artikulators mit Extra-Jigs, Herstellung eines Spezialmodells mit kontrastreichem grauen Zahnfleischmaterials (Zwinkernd)...usw..

Für diese (im Übrigen auch alle anderen) monolithischen Versorgungen muss klar sein, dass im Mund des Patienten nach erfolgter Zementierung keine (fast keine) Korrektur durch Schleifen mehr erfolgen sollte. Der Zauber deiner supi-dupi-Farbgebung ist sonst schnell verschwunden. Bin mir nicht sicher, ob es überhaupt eine keramische Malfarbe gibt, die langfristig abrasionssicher ist. Von daher erscheint mir das exaktere Durchfärben eines hochtransluzenten Zirkoniumdioxids schon mal eine gute Sache zu sein.

Werde mal Bild von Probearbeit hochladen, wenn fertig.Cool.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

"Was der Planetenlauf umkreist und was ihr Schimmer überglänzt, so weit sei Dir dein Ziel gegrenzt, das hast Du Macht, Dir zu erwerben." ( Parcival, Wolfram v. Eschenbach )

Seiten