Online Gäste: 98 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.589 Neu: Zahnsee | Besucher Heute: 454 Gestern: 1.587 Gesamt: 6.954.944 Registrieren | Passwort? | Login

Laboreinhaber vs. Praxistechniker

ArnoNym schrieb:
Die hoch angesiedelten ästhetischen Ansprüche lassen sich besser privat liquidieren! ;)

 

So ist es. Egal wie qualifiziert der Techniker ist. Es wird aud Deubel komm raus verkauft, ob sinnvoll oder nicht. Wo bleibt da das Verhältnis Preis/Leistung. Ich möchte nicht alle Praxislabore über einen Kamm scheren, aber in einem Großteil alleine in meinem Einzugsgebiet ist es so.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Buchmacher schrieb:

ArnoNym schrieb:
Es wurde ja schon mehrmals vorgeschlagen sich zusammen zu setzen und einen Verein etc. zu gründen und etwas zu unternehmen!

Nur hat irgendjemand schon etwas unternommen? Nö

So ist es, wir hatten ja zwischendurch mal die Hoffnung, hervorgerufen durch die Aktivitäten, des neuen VDZI Präsidenten, dass sich was tut, und das man dabei mitmachen könnte, auch als Nichtinnungsmitglied, aber nachdem wir feststellen durften, dass es hier auch „Häuptlinge“ gibt, die eine Veränderung der Situation der Zahntechniker nicht wollen, ist diese Hoffnung wohl zu begraben.

Daher mein wiederholter Appell an ALLE Kollegen, die sich nicht richtig vertreten fühlen, tut euch zusammen, und zeigt und sagt was ihr wirklich wollt.

Das so etwas zumindest zur Kenntnis genommen wird hat uns ArnoNym doch jetzt wirklich deutlich gezeigt!

 

Ich nenne es ein großes Glück, das der jetzige VDZI Präsident Uwe Breuer heißt. Viel hätte da nicht gefehlt und wir würden uns heute einer äußerst unangenehmen Situation gegenüber stehen. Der Präsidentenstuhl bleibt in Zukunft bestimmt weiter heiß umkämpft, anders als zu Zeiten von Herrn Schwichtenberg (VDZI Ehrenpräsident).

Also könnte man die jetzige Situation als Chance für Veränderungen nutzen.

 

Auch für das Amt des Obermeisters einer Innung sollte man sich künftig verdient machen und nicht einfach immer wieder aufs neue gewählt werden, nur weil ein guter Rhetoriker seine Wähler verblüfft, ganz egoistisch auf sein eigenes Wohl bedacht, sein eigenes Ding durchzieht.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung Bonn > Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.

Recht hatter der Klausi!

Die Innungen müssen eh dringent mal Kernsaniert werden oder nennen wir es lieber Innungsreform :p

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

MichaelBuchloch schrieb:

 

Da stellen sich mir einige Fragen:

 

Sind wir eine Gemeinschaft?

Haben wir noch gemeinsame Interessen?

Haben wir gar ein Zusammengehörigkeitsgefühl?

 

 

Ich seh schon,

wir kommen da auch diesmal nicht weiter.

Leider ist der Tellerrand verdammt hoch.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

"There seems to be no sign of intelligent life anywhere."(Captain James T. Kirk) ... oder auf schwäbisch: "laudr blede om me romm!"

Sind wir eine Gemeinschaft:

Ja, wir haben alle einmal in einem Labor die Ausbildung zum Zahntechniker gemacht!

Ja, wir sind alle Zahntechniker und auch teilweise Zahntechnikermeister.

Ja, wir sind alle auf Arbeiten von Herr/Frau Dr. angewiesen.

Ja, wir sind alle in der Preisspirale der Krankenkasse gefangen.

Ja, u.s.w.

 

Haben wir noch gemeinsame Interessen:

Ja, wir wollen alle die Patienten bestmöglich versorgen.

Ja, wir müssen von unserer Arbeit leben, auch in Zukunft noch.

Ja, wir sind gemeinsam dafür verantwortlich was mit unserem Berufsbild geschieht!!!

 

Haben wir gar ein Zusammengehörigkeitsgefühl?

Dieses kann man sicher durch eine Art Positionspapier/ Formelsammlung/ was wollen wir schriftstück/ Brainstorming etc. , schaffen!

Wenn nicht sogar schon in Teilen vorhanden!

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Mit den Gesprächen für Innungsreformen müsste alles beginnen. Unterstützend bräuchte man die Gesamtheit aller Zahntechniker mit Ideen, Vorschläge oder als Ratgeber. Egal, ob Mitglied oder nicht, Praxistechniker oder was weiß der Henker.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung Bonn > Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.

Siehe DZW von heute Unkosten einer za Praxiprozentualem am gesamt Umsatz Personalkosten gestiegen um 2,2 % sachaufwendungen gefallen um 4,2 % Reinertrag gestiegen um 2,4% ! Immer im Verhältnis zum Umsatz Verhältnis Kassen Leistung zu privat verändert von 60-40 zu 48-52. Zahlen von 2011!!! 

Fazit: Labor Preis drücken und dann als privat Leistung verkaufen ! 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Full zirkon billig einkaufen und dann als privat Leistung verkaufen! 

E-max CAD billig einkaufen und als privat Leistung verkaufen! 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo Peter

Die Grenzen vom fairen Wettbewerb hin zur Korruption, Kassen- oder Patientenbetrug sind scheinbar fließend. Kontrollen = Null !?

 

Ich zitiere mal eine Passage aus dem Werbebrief (Aug. 2013) von einem gewerblichen Labor, dem ein Gutschein von 250 € beilag:

 

„Selbstverständlich haben die meisten Zahnärzte schon ein Dentallabor und viele davon sind auch zufrieden mit der jahrelangen Zusammenarbeit. Aber geht es wirklich nur um Zufriedenheit? Geht es nicht um viel mehr? Sind es nicht die höheren Emotionen die das Leben lebenswert machen?

Wir wissen wirklich wo ihr Schuh drückt und haben uns deshalb auf hochwertige Arbeiten spezialisiert und uns hiermit einen besonderen Kennlern-Gutschein für Sie ausgedacht!“

 

Dieser Gutschein ist ein Einkaufsgutschein, der bei dem Dental-Depot XXX einzulösen ist.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung Bonn > Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.

MichaelBuchloch schrieb:
Ich seh schon,

wir kommen da auch diesmal nicht weiter.

Leider ist der Tellerrand verdammt hoch.

 

            

Buchmacher schrieb:
Hallo Michael, wir werden uns immer ähnlicher!

 

            

Das hab ich ernst gemeint, und das sehe ich als Erfolg in unserer positiver werdenden Auseinandersetzung, um das Thema „Standespolitik“!

Es wäre jetzt ganz schlecht, wenn du an dieser Stelle resignierst.

Mache Vorschläge, sag was du dir vorstellst, nenne einen Termin und einen Ort, wo wir uns treffen können, um die brennenden Probleme zu besprechen.

Ich wiederhole mich,

ich bin dabei!

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

 

Seiten