Online Gäste: 39 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.855 Neu: zahnschnitzer1973 | Besucher Heute: 868 Gestern: 762 Gesamt: 9.069.792 Registrieren | Passwort? | Login

Anfrage wegen Ausbildungsmöglich

Hallo,

darf mich mal kurz vorstellen: Ich bin Beraterin für berufliche Rehabilitation und habe eine Frage, die halt nur von Fachleuten beantwortet werden kann.

Einer meiner Klienten (18, Hauptschulabschluss, Russlanddeutscher) möchte einen handwerklichen Beruf ergreifen und nix anderes. Problem ist dabei, dass er aufgrund eines Unfalles Rollstuhlfahrer ist. Daher bieten sich halt nur manche Berufsbilder an. Eben auch das des Zahntechnikers...

Oder nicht? Wie sind die Möglichkeiten? Geht dieses Berufsbild für einen Rollifahrer? Kann sowas im Labor klappen? Versicherung würde wahrscheinlich die Einrichtung eines leidensgerechten Arbeitsplatzes übernehmen...

Bin ratlos, was ich raten soll, suche daher Hilfe.

Freundliche Grüße
Danke für die Antwort.

In solchen Fällen kann man als Rehaberater versuchen, die Versicherung dazu zu kriegen, dass nicht nur die Umrüstung des Arbeitsplatzes übernommen wird, sondern auch ein Lohnkostenzuschuss.

Naja, vielleicht würde es auch gehen, wenn mein Klient einen höhenverstellbaren Rollstuhl bekäme. Wie sind denn eigentlich die Platzverhältnisse in so einem Labor? Ich meine, ein Rollstuhl braucht geringfügig mehr Platz als ein fahrbarer Bürostuhl...

In dem Zusammenhang eine etwas scherzhafte Frage: Wieviele Zahntechniker müssen eigentlich wegen Bandscheibenschäden in den Vorruhestand? image

Liebe Grüße rehacare
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Tja,ich denke mal das ist ein Problem. Den Arbeitsplatz selber kann man mit Sicherheit behindertengerecht einrichten ( niedrige Arbeitsfläche ), aber die ganzen anderen Geräte für die einzelnen Arbeitsschritte.So ein Zahnersatz wird in vielen verschiedenen Arbeitsgängen hergestellt, da ist man manchmal öfter unterwegs.Da gibt es so viel, ich glaube nicht,daß ein Labor das alles umändern würde. Eigentlich schade!
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Mit den Platzverhältnissen ist es natürlich überall anders. Aber die Arbeitsplatten mit den einzelnen Geräten müssten am besten unterfahrbar sein, sonst müsste der Rolli ja seitlich stehen ( was dann wiederum nicht gut für den Rücken ist ). Hast Du schon mal bei der zuständigen Handwerkskammer angefragt? Die haben doch vieleicht ein paar Adressen oder wenigstens einen Tip.
Übrigens, Bandscheibe geht, aber der Schulter- Nackenbereich zwickt manchmal image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?
Hallo,
grundsätzlich sollte auch die Entwicklung in der ZT berücksichtigt werden! Es wäre ein Jammer, wenn nach einer erfolgreichen Ausbildung das Dentallabor \"Hartz4\" auf ihn warten würde.
Möchte gar nicht wissen wieviele Top ZTler ihren Lebensunterhalt vom Arbeitamt beziehen image Tut mir ja leid, aber ich würde gerade in Bezug auf kommende Gesundheitsreformen jedem, aber auch JEDEM abraten sich ausgerechnet für die ZT zu entscheiden!! AUSSER, jungen Leuten die eh vorhaben diesen Beruf im Ausland auszuüben!!
Liebe Grüße vom Kaschperl image
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?