Online Gäste: 106 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.767 Neu: peterp | Besucher Heute: 589 Gestern: 979 Gesamt: 8.087.137 Registrieren | Passwort? | Login

einige fragen zu emax press

hallo,

bin am ueberlegen mir das emax press system zuzulegen. habe schon jahrelang mit degussa cergogold press gearbeitet (sehr empfindlich - hat mir nicht so gefallen) und bin jetzt an emax interessiert da es einige meiner kunden wuenschen auch fuer non prep veeners

meine fragen:

- ist es richtig dass der durchmesser fuer die pressrohlinge 13mm ist (im gegensatz zu 10mm von cergogold)? und somit neue sockelformer und kolben brauche.

- kann ich die inlays nach dem pressen einfach mit 50 um abstrahlen oder brauche ich unbedingt das Invex liquid? (funktioniert das invex liquid auch ohne ultraschallbad?)

- kann ich mit der keramik emax auch auf zirkonzahn mad/man gerueste aufbrennen?

- welche rohlinge werden fuer non prep veeners empfohlen? habe schon einige male gelesen dass die LT zu grau werden? wie sind eure erfahrungen.

vielen dank schon mal im voraus fuer eure infos.

gruss primadonna

 

Hallo!

- Ja die Rohlinge haben einen Durchmesser von 13 mm.

- Das Invex Liquid und ein Ultraschallbad würde ich dir definitiv empfehlen. Nach meiner Erfahrung, lässt sich die Reaktionsschicht der Lt und Ht Rohlingen deutlich besser entfernen, als die der Mo Rohlinge. Die stärke dieser Schicht soll allerdings auch von der Einbettmasse abhängig sein. Ich habe mir sagen lassen, dass es bessere als die Press Vest Speed gibt. Die von Feguramed soll super sein. Zubler hat auch eine neue Einbettmasse speziell für Lithium Disilikat. Ich werde diese beiden in naher Zukunft mal  testen.

- Ja du kannst mit E.Max Ceram auch Zirkonoxid verblenden. Du musst allerdings noch einen Liner verwenden.

- Bzgl. der Veneers meinst du sicherlich die Ht und nicht die Lt Rohlinge. Die Lt Rohlinge sind dafür weniger geeignet, es sei denn du schichtest noch Schneide drüber. Sie haben mehr Chroma,  sind eher mit Dentin zu vergleichen. Dass die Lt's zu grau wirken, habe ich  auch schon gehört. Kann ich nicht bestätigen....habe allerdings noch  keine Veneers mit gemacht. Nur monolithische Kronen und Inlays. Da ist  mir diesbezüglich nichts aufgefallen.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

ok, vielen dank fuer deine antworten.

gruss primadonna

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hast du die neue Presskeramik Celtra von Degudent mal gesehen bzw. probiert? Die werben stark damit, dass es keine oder nur eine minimale Reaktionsschicht gibt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingen mir jetzt Pressungen wo dies wirklich zutrifft. 50my aluox bei sehr leichtem Druck reichen aus, um die minimale Schicht zu abzutragen, ohne dünne Ränder zu verletzten. Farblich voll auf Emax Niveau.

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

hallo,

ich arbeite in suedamerika und ich komme nicht an jede marke etc. ran (selbst grosse marken haben nicht das gesamte angebot im program wie in deutschland). aber vielen dank fuer den tip. hier ist im moment sehr emax in mode  und vorallem non prep veeners.

wollte eigentlich schon das pressen aufgeben, da ich auch zirkonzahn mache, aber viele kunden bevorzugen emax. (aesthetik waere schoner)

gruss primadonna

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo,

es gibt von Ivoclar ein kleines Einsteigerset. Liegt glaube ich bei ca 300€. Da sind Rohlinge, Einbettmasse, Mal-/Glasurmassen, Massen zum Aufbrennen, das Invex-Liquid, 100g Muffelformer und Pressstempel drinn. Also alles was du zum mal reinzuschnupper so brauchst.

Falls du keinen Ivoclarpressofen hast musst du dich da etwas rantasten mit den Parametern, da Ivoclar sich da sehr bedeckt hält was das Pressen in Fremdöfen angeht. Sicherlich wird dir aber dein Ofenhersteller eine Tabelle mit Einstellungen zur Verfügung stellen können. Offen sollte natürlich auch kalibriert sein.

Bezüglich des Pressergenisses ist es ein Zusammenspiel von verschiedenen Parametern. Einbettmasse, Ofen, evtl. Druckluft, Einbettmasse, Presstemperatur und Presszeit beeinflussen dieses. Da musst du dich vielleicht durch Probieren etwas herantasten. Die Herstellerangaben sind ja immer nur Empfehlungen.

Kann das Problem der Materialbeschaffung nachvollziehen, dies ist bei uns genauso viellciht noch schlimmer. Ich habe inzwischen eine Einbettmasse gefunden, die sehr universell einzusetzen ist. K&B, Mogu und auch Pressen klappt auch wenn der Hersteller dieses nicht ausdrücklich beschreibt. Habe meine Parameter inzwischen so eingestellt, dass ich kein Invex-Liquid mehr brauche und die ganz geringe Schicht nur noch abstrahlen muss.

Das Einzige was mir nicht so gefällt ist die Glasurmasse.

Grüße

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

...ich will auch nach SüdamerikaZunge raus

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

habe mir jetzt die einbettmasse von SRL dental "gilvest HS" gekauft, ist so mit die einzige die ich hier bekomme ausser die von ivoclar. sie soll angeblich besser sein als die von ivoclar. arbeitet vielleicht jemand damit und kann mir anmischempfehlungen geben?

gruss

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo,

ich kann mich der Meinung von Dental-Chris nur anschließen.

Habe die Celtra-Press ausprobiert und bin überzeugt.

Selbst ein LT Rohling mit leichtem Cutback und einfacher Schneideschichtung ergab ein sehr gutes Ergebnis.

Lt verwendete ich weil ein größerer Defekt im Dentinbereich kaschiert werden musste.

Dies war eine Frontzahnversorgung für einen Kollegen und daher konnten wir einiges ausprobieren.......

ML Rohlinge für Vollanatomische Kronen zu pressen und einfach nur anmalen ergeben ebenfalls super Ergebnisse.

Der versprochene Cameleoneffekt ist tatsächlich sichtbar (oder unsichtbarZwinkernd)

Nur beim Abstrahlen muss man etwas vorsichtiger sein, da das Material seine endgültige Härte erst nach dem Powerfire Brand erreicht.

Ist aber kein Problem, wenn man die Pressparameter ausgetüftelt hat.

Auch mit leichtem Druck verschwindet die Reaktionsschicht ohne die Ränder zu verletzen.

Im Vergleich zur E-max ist das Material homogener, lässt sich sehr angenehm ausarbeiten und es lassen sich super Ergebnisse mit wenigen Arbeitsschritten erziehlen.

Im Übrigen funktioniert Press Vest Speed prima und die E-max Malfarben (die ja sehr gut sind) lassen sich ebenfalls gut einsetzen.

 

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

@primadonna: Die Weber-Einbettmasse DUO kann ich sehr empfehlen.Fraglich ob Du es in Deiner Ecke bekommst!

Tipp

Ich gieß mir immer die Stümpfe im Abdruck  mit Einbettmasse aus (Mischungsverhältnis einhalten!),beschleife Sie klein setz das Objekt rauf und schwemme die Ränder an.Ausdünnen,anstiften,abpressen.Dann erledigt sich das Thema mit dem aufpassen,sollte die Präp in Ordnung sein.Ränder sind auch superdicht!

Vielleicht schon ein alter Hut für einige hier ;-)

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

ok, vielen dank fuer eure tips. leider konnte ich noch nicht loslegen, da mein pressofen ein ersatzteil braucht. das ich erst in kuerze bekommen werden. gruss

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?