Online Gäste: 89 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.428 Neu: simoneradk | Besucher Heute: 1.453 Gestern: 1.263 Gesamt: 5.881.866 Registrieren | Passwort? | Login

Gute und schlechte, sehr schlechte Ideen. Lauffeuer auf der IDS! Messebesucher illegal geröntgt (?)!

Wir, die wir die IDS zurzeit quasi bewohnen, wissen es natürlich besser als die Polizei. Bis in den letzten Winkel der Messehallen dringt das Raunen, dass ein asiatisches Unternehmen auf seinem Stand drei betriebsbereite Röntgengeräte ausgestellt hat, ohne Genehmigung für den Betrieb. Und dann sei das Röntgenmuffel-forum.de Lexikon losgegangen, nach dem Motto, so sagt man sich: „Wer hat noch nicht, wer will noch mal?!“ Das Strahlenschutz-Wissen wurde am Messeeingang abgegeben, das Schild „Hier kostenlos testen!“ herausgeholt. Soweit die schlechten Ideen. ... Andere Ideen, die heute mehr von der fachlichen Seite diskutiert wurden: Sonnenschein auf dem Gipsmodell – unschädlich und hübsch auf jeden Fall, aber auch hilfreich? Braucht man Fluoreszenz? und: Wo findet man wirklich Nützliches für CAD/CAMmuffel-forum.de Lexikon?

 

Hier überrasche ich Euch mit etwas Anfassbarem, nicht CAD/CAM, das aus der Idee heraus: „Gelb ist das neue Rosa“ geboren wurde.

 

Welche Farbe hat das Zahnfleisch?

 

Denkt Ihr da nur an Rosa-Töne? Achim Ludwig und Massimiliano Trombin, sprich die beiden Da Vincis, haben sich gesagt, dass die rosa Farbe der Gingivamaske auf dem Gipsmodell durchaus stören und ablenken kann, wenn man wunderbar schichten will. Eine genau gipsfarbene, unauffällige Zahnfleischmaske wäre doch hilfreich! Deshalb haben sie mit und für picodent das Produkt Majesthetik Gingiva Color entwickelt. Den Anfang zur jetzigen Markteinführung macht ein schönes Sonnenscheingelb – sonnenscheingelbes Zahnfleisch für sonnenscheingelbe Modelle. So holt man sich die Sonne an den Laborarbeitsplatz, aber völlig unschädlich ohne Sonnenbrand, Sonnenstrahlen oder sonstige Strahlen, siehe oben. Summa summarum würde ich sagen: Ein typisches Beispiel für das Querdenken und den Ideenreichtum der beiden Da Vincis!

 

Fluoresziert’s oder fluoresziert’s nicht oder sollte es überhaupt fluoreszieren?

 

In der Vor-Zirkoniumdioxid-Zeit war es irgendwie keine Frage gewesen, ob der Zahnersatz Fluoreszenz benötige. Als ich heute die Hallen nach Vollkeramik durchstreift habe – mit weitem Bogen um Röntgengeräte –, habe ich nach Fluoreszenzpartikeln in den Massen gefragt. Antwort etwa bei Dentaurum am Beispiel der ceraMotion One Touch-Finalisierungspasten für Versorgungen aus Zirkoniumdioxid (wie Nacera) und Lithium-Disilikat: „Klar doch!“ Nacera selbst oder beispielsweise auch das Zirkoniumdioxid-verstärkte Lithium-Silikat Celtra von Dentsply Sirona fluoreszieren nicht. Für die Anwendung von Celtra Press habe ich heute sogar eine persönliche Einführung erhalten. Dabei meinte ZTM Hans Jürgen Joit, Labor Linie Düsseldorf Dental, dass er der Helligkeit im Material eine entschieden höhere Bedeutung beimesse als der Fluoreszenz, um dem Graueffekt entgegenzuwirken. Für Celtra sei der Helligkeitswert stabil, da sehe er keine Notwendigkeit für Fluoreszenz. Dem gegenüber hat Dental Direkt Kundenwünsche gehört und erhört: Deshalb hat das Unternehmen für die „Veredelung“ von Zirkoniumdioxid-Restaurationen (wie etwa aus dem hauseigenen DD cubeX) eine fluoreszierende Sprühglasur im Programm. 3M geht noch einen Schritt weiter: Als derzeit einziges Unternehmen legt es jetzt Zirkoniumdioxid mit inhärenter Fluoreszenz auf den Tisch. ‚Lava Esthetic’ besitzt neben roten, grauen und gelben Farbelementen ein weiteres, das fluoresziert. Die vier Farbelemente werden dem Material bei der industriellen Produktion als sphärische mikrokristalline Cluster zugesetzt. Eine weitere Eigenschaft: Die Cluster-Konzentration erhöht sich vom inzisalen bis zum Dentinbereich der Ronde, was einen integrierten Farbverlauf ergibt (polychromatische Rohlinge). Mit einem solchen statten allerdings zurzeit viele Firmen Zirkoniumdioxide aus. Aber die innere Fluoreszenz ist einmalig, und am 3M-Stand herrschte Trubel, weil die Besucher die Idee in ihrer Wirkung mit eigenen Augen sehen wollten.

 

Ideen von Zahntechnikern für Zahntechniker aus Berlin

 

Wer sich seinerseits richtig Mühe gibt, den zahntechnischen Alltag zu erleichtern, ist ZTM Andreas Klar. Garantiert hat ihn der eine oder andere von Euch schon auf einer Fortbildungsveranstaltung gehört. Heute stand er auf der IDS am Rednerpult. Den CAD/CAM-Trend betrachtet Klar mit Augenmaß, nicht mit Bauchgefühl und Euphorie. Deshalb gibt’s von ihm und seinem Geschäftspartner und -gründer Günter Rübeling nur auf Herz und Nieren geprüfte Produkte und Dienstleistungen. Kooperationen bestehen zum Beispiel mit 3Shape und exocad, um deren Produkte in einen funktionierenden Worklow aufzunehmen – selbstverständlich mit offenen Schnittstellen. Für den Vertrieb der Geräte wurde von Rübeling und Klar die neue Firma Organical gegründet. Zusätzlich werden und wurden Produkte auch selbst entwickelt, etwa Organical-Fräsmaschinen, eine DVT-Diagnostikschablone mit Nullpunkt-Referenzierung, ein Prüftisch zur mikrometergenauen Vermessung gefertigter Bohrschablonen und schließlich ein Rohlingsprogramm. Außerdem gibt es nützliche Systemkomponenten bis hin zu Einweg-Scanpfosten für die digitale Implantologie. Man muss aber nicht, um sich an Andreas Klar und seine Mannschaft zu wenden, in CAD/CAM investieren. Zur Rübeling und Klar-Gruppe gehört auch ein Fräszentrum. Eine gute Idee für ein Rundum-Konzept, das Zahntechniker jeder Couleur abholt!

 

Das kann ja heiter werden!

 

Angefangen mit letztem Montag bin ich nun 5 Tage kilometerlang hallenauf und -ab getrabt, immer einige Kilos dabei: Rucksack und schussbereite Spiegelreflex mit Tele. Und dabei hat die IDS dieses Jahr eine Halle mehr! Wollt Ihr wissen, wie ich morgen, den letzten Tag, auch noch gut schaffe? Hier habe ich mir Inspiration und Kraft für die richtige Gangart geholt:

https://www.youtube.com/watch?v=iV2ViNJFZC8

oder in YouTube eingeben: Monty Python’s Ministry of Silly Walks (Full Sketch) bzw. Das Ministerium für alberne Gänge

Dann habt Ihr 4 Minuten 54 Sekunden Spaß volle Kanne.

 

Und ich habe noch etwas für Euch: Wenn Ihr mal in süßen Träumen schwelgen wollt – wie sollte dann ein Zahn beschaffen sein? Wer seine Träume diesbezüglich so richtig entfesselt hat, ist Klaus Müterthies. Seht Euch das Bild an, das ich an seinem Stand gemacht habe! Ein Riesen-Schokoladenzahn wird da aus einem Block gemeißelt!

 

 

Es grüßt Euch herzlich von der IDS

Euer Muffelmuffel-forum.de Lexikon-Bote