Online Gäste: 78 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.575 Neu: frizzz | Besucher Heute: 510 Gestern: 1.627 Gesamt: 6.841.703 Registrieren | Passwort? | Login

Shitstorm auf der IDS oder die Wut der Zahntechniker

So laut waren Zahntechniker selten, wie auf der IDS 2017. Besser gesagt im Netz. Ein regelrechter Shitstorm prasselte auf den global Player Ivoclar ein. Die Bewertungen der Fanpage stürzte innerhalb von ein paar Stunden von 5,0 (sehr gut) auf bist zu 2,4 (eher schlecht) herunter. Mehrere Dentallabore stornierten sofort Aufträge, liessen den Außendienst von Ivoclar wissen, dass Zahnläger und Material abholbereit stünden. Der Mitbewerber GC erlebte einen wahren Run auf Lisi und Co, die alternativen Produkten zu Ivoclar. Was war passiert, der diese Wut der Zahntechniker entfachte?


# 1 Shitstorm auf der IDS 2017
Was war passiert? Die Firma Ivoclar hat einen Satz in einem Interview mit einem Zahnarzt geschrieben, der die ganze Wut weltweit bei dem Großteil der Zahntechniker auslöste. Der Satz lautete folgendermaßen:

"Außerdem generiert der Zahnarzt mehr Umsatz, weil er kein Dentallabor mehr hinzuziehen muss."

Was die Sache für Ivoclar nicht besser machte, war, dass sie diesen einen Satz gegen Mitternacht aus dem Netz entfernten. Es zeigte nur noch mehr, dass man marketing-technisch wohl etwas falsch gemacht oder nicht bedacht hatte.

Kennt Ivoclar seine Zielgruppe nicht?

Ein Aussendienstler hatte noch am Tag danach in einer Facebook Gruppe geschrieben, dass sie doch alle Pro-Dentallabor aufgestellt seien und schließlich 2/3 der Produkte für die Zahntechnik seien.

Ist es dann nicht umso unverständlicher, dass man schreibt, die eigene Zielgruppe sei durch Chairside überflüssig geworden. Dieser Satz hat aber auch gezeigt, dass das Fass für viele selbstständige Zahntechnikermeister schon am Überlaufen ist. Die Themen der letzten Monate, wie Antikorruptionsgesetz, Praxislabore und Chairside erzeugten immer wieder einen Schmerz bei Dentallaboren. Verständlich.

# 2 Zahntechniker wurden richtig laut
Ich finde es persönlich sehr gut, dass die Zahntechniker endlich einmal richtig laut wurden und gezeigt haben, dass sie sich nicht alles gefallen lassen. Ich habe dort ein Gefühl einer Gemeinschaft gespürt, die innerhalb weniger Stunden wirklich real entstanden ist und weltweit geteilt wurde. Und das ist nicht nur gut so, sondern sensationell.


Wir sollten aber jedem seine eigene Meinung über die Firma Ivoclar lassen. Egal, ob es das Material, die Maschinen oder die Referenten betrifft. Jeder kann in Zukunft entscheiden, ob er bei Ivoclar weiter einkauft oder einen Referenten bucht. Jeder von uns hat mit Sicherheit eine gute Absicht, seine eigene Meinung darüber oder dagegen zu haben. Die Zahntechniker haben mit dem Shitstorm bewiesen, dass sie nicht nur in der zweiten Reihe ein stilles Dasein fristen, sondern noch da sind. Es war selten so laut und das sollten wir als positives Fazit mitnehmen.

(CTA 3 vids.png . Bild ist nur auf meinem Blog zu sehen... Bekomme das hier nicht rauf.)

Eigentlich können Zahntechniker sich bedanken, dass Ivoclar den denkbar blödesten Satz zum ungünstigsten Zeitpunkt geschrieben hat. Denn er hat gezeigt, dass die meisten Dentallabore noch leben und auch Macht beweisen können. Weltweit sind Zahntechniker auf die Barrikaden gegangen.

# 3 Die Digitailisierung ist nicht aufzuhalten, aber was macht Zahntechniker so sauer?
Natürlich hat die IDS 2017 uns allen nochmal ganz klar gemacht, dass die Digitalisierung nicht mehr aufzuhalten ist und dass Zahntechnik immer mehr in der Zahnarztpraxis via Chairside stattfindet. Die großen ABER´s sind es vor allem, die die Zahntechniker ärgern. Wochenend-Kurse, wo die Helferin zur "kleinen Zahntechnikerin" ausgebildet wird, sind für Dentallabore einfach ein No-Go. Wo ein Zahntechniker jahrelang ausgebildet wurde, soll jetzt die ZFA ab Montag den Zahnersatz herstellen:

Das sind originale Auszüge aus den "Mehrwert-Programmen" der Industrie.

in 1.5 Tagen zur zertifizierten CEREC Assistenz
Vorbereitung des Systems
Eingabe von Patientendaten
Die digitale Abformung
Das Handling der Kamera
Design von lnlay, Onlay, Krone etc.
Fertigung in der Schleifeinheit
Vorbereitung der Zahnrestauration zum Einsetzen sowie die Finalisierung der Restauration
Ein Zahnarzt hat ca. einen Stundensatz von 300 €, was letztendlich heißt, dass es sich für ihn gar nicht rechnen kann, wenn er Chairside die Arbeit des Zahntechnikers (Stundensatz von ca. 60€) übernimmt. Also muss man es schnell machen oder mithilfe der Helferin. Die Frage der Qualität überlasse ich jetzt einmal der Fantasie jedes Einzelnen. Alleine die Ausbildungzeit und Qualifikation von Zahntechnik ist gravierend unterschiedlich. Cerec und Co sind mit Sicherheit sehr gute Geräte, die einiges können. Dennoch sind sie nur so gut, wie Ihre Bediener.

# 4 Die Sorgen der Zahntechniker ernst nehmen
Die Zahntechnik steht an Ihrem derzeit vielleicht größten Wandel. Die Industrie macht unaufhaltsam große Profitversprechen für Chairside und einige Zahnärzte kommt dermaßen ins Schwärmen bei solch "tollen" Zahlen, dass sie für einen kurzen Momenent ihre Freiberuflichkeit vergessen. Wird die zukünftige Zahnarztpraxis immer mehr zu einem Gewerbebetrieb?

Ganz zu schweigen von den MVZ´s, die wie Pilze aus dem Boden wachsen. Der Zahnarzt braucht sich eigentlich nur noch einen Gewerbeschein holen und kann dann das Finanzamt mit Gewerbesteuer erfreuen. Wie sehen das eigentlich Zahnärzte, die weder Chairside, noch mit einem Praxislabor arbeiten, wenn die Freiberuflichkeit vielleicht einmal generell in Frage gestellt wird? Wie wird eigentlich die Einzelpraxis verkaufbar sein, wenn so viele MVZ´s entstehen? Wie sieht das eigentlich der Patient?

Rückt das Patientenwohl immer weiter in den Hintergrund durch rein profitorientierte Versprechen der Industrie und MVZ Modelle? Braucht die "moderne" Zahnarztpraxis nur noch so eine kleine "Rappelkiste", wie sie in Fachkreisen oft liebevoll genannt wird? Quo Vadis Dentalbranche? Alles nur noch digital? Nichts mehr Handmade? Ich glaube das nicht.

Während dem gewerblichen Dentallabor somit immer mehr Umsatz abgeschnitten wird, könnten die Zahntechnikermeister sich angesichts dieser Lage an den Deal erinnern, als sie den Dentisten aufgegeben haben. Wie die Zahnarzthelferin nach einem Wochenende Zahnersatz machen kann, könnte der Zahntechniker - wie in ganz Europa üblich - den Job des Dentisten wieder erlernen und ausüben. Aber ist das der Sinn der Sache?

#5 Zwei völlig unterschiedliche Berufe mit einem Ziel
Zahnarzt und Zahntechniker sind zwei völlig unterschiedliche Berufe. Der eine macht das (Zahn)Medizinische. Der andere macht das (Zahn)Technische. Jeder macht das, was er kann. Das war auch der grundsätzliche Tenor in Kassel, als wir mit Zahnärzten und Zahntechnikermeistern den Ehrencodex beider Berufsgruppen erarbeitet haben. Es sollte eine ganz klare Trennung der Kompetenzen zum Wohle des Patienten von statten gehen. Eigentlich ganz einfach.

Fazit:
Der wahre Egoist kooperiert. In der gemeinsamen Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt, Zahntechniker und Industrie liegt der echte Mehrwert für den Patienten. Und wenn es dem Patienten gut geht, geht es allen gut. Chairside ist sicherlich eine gute Alternative für die herkömmlichen Füllungen und provisorischen Kronen. (Sagt ein Zahntechniker) Und ob sich dann die Anschaffungskosten rechnen? Jeder Zahnarzt und jeder Zahntechniker muss heute selbst entscheiden, welchen Weg er einschlägt und in welche digitale Welt er investiert.

Viel Erfolg bei der richtigen Entscheidung.

Ihr Rainer Ehrich

Auszug aus meinem BLOG

 

 

https://de-de.facebook.com/ivoclarvivadentdeutschland/

 

Kein Wunder, dass wir dieses Mal auf der IDS 2017 am Ivoclar Stand nur hin und her "geschoben " wurden. Man hatte keinerlei Interesse uns als Zahntechniker zu bedienen. Wir wollten uns die Verblendkunststoffe u.ä. umschauen, da wir viele Kombis machen. Selbst nach 4-maligem Nachfragen bei den hauseigenen Mitarbeitern hatten wir noch nicht einmal den "Betreuer" gefunden. Bisher waren wir es gewohnt, dass man dann zum richtigen Ansprechpartner begleitet wurde. Null Interesse.

 

Auf die zukünftigen Besuche der Ivoclar - Vertreter freu' ich mich jetzt schon .....................

 

 

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Die Firma Ivoclar braucht bei mir nicht mehr anzuklopfen. Das war ein absoluter Affront gegenüber dem Zahntechniker-Handwerk.

Vielleicht sollte auch mal überprüft werden inwieweit eine ZA-Helferin dazu befugt ist Zahnersatz herzustellen. Was die Ausübung unseres Handwerkes betrifft, treibt die Ausuferung derjenigen, die ZE herstellen so langsam kuriose Blüten.

ZE wird von einem Zahntechniker hergestellt, der eine 3,5 jährige Ausbildung absolviert hat. Und nicht von irgendjemanden, der an ein paar Wochenenden sich ein paar Handgriffe angeeignet hat. Zahnersatz ist ein Medizinprodukt!

Wir lassen uns von allen vorführen und unsere Innung reagiert, wie immer, nicht! Wie lange soll das noch weitergehen?

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Wow, das sind mal Neuigkeiten..... Vielen Dank für die Infos!!!!

Wir verwenden viele Produkte der Firma Ivoclar. Trotzdem hält der zuständige Außendienstmitarbeiter (meines Wissens nach immer noch Herr Mohr) es seit Jahren nicht mehr für notwendig uns zu besuchen, oder einmal frohe Weihnachten zu wünschen. Für uns ist das ein absolutes No-Go, aber aufgrund der tollen Produkte haben wir darüber hinweg gesehen. Nach dieser Aktion ist die Firma für uns allerdings gestorben!

Wir Zahntechniker müssen uns vieles gefallen lassen. Auf viele Dinge haben wir keinen oder nur wenig Einfluss, darauf schon!

Ich bin mal gespannt, ob sich Ivoclar zu diesem Thema äußert, oder wie sich die vielen namenhaften Referenten verhalten.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Ich war auch auf der IDS und kann diese Arroganz nur bestätigen.  Darum zieht es mich mehr zu den kleinen Firmen auf der Messe und es hat mich wieder bestätigt. Den Vogel hat eine Dentalfirma  F.... Dental aus Gmund am Tegernsee abgeschossen, die mir gleich eine Präsentationsmappe mit Gummipolieren( welche die Vertreter vorzeigen) mitgegeben hat zum ausprobieren ( in Maßen). Ich war platt. Vorige Woche haben sie mir noch die gesamte Fräserkolletion zugeschickt.   Überrascht

Liebe Kollegen es gibt noch kundenfreundliche Dentalfirmen aber die werden immer seltener.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

 

Olli 123 schrieb:

Wow, das sind mal Neuigkeiten..... Vielen Dank für die Infos!!!!

Wir verwenden viele Produkte der Firma Ivoclar. Trotzdem hält der zuständige Außendienstmitarbeiter (meines Wissens nach immernoch Herr Mohr) es seit Jahren nicht mehr für notwendig uns zu besuchen, oder einmal frohe Weihnachten zu wünschen. Für uns ist das ein absolutes No-Go, aber aufgrund der tollen Produkte haben wir darüber hinweg gesehen. Nach dieser Aktion ist die Firma für uns allerdings gestorben!

Wir Zahntechniker müssen uns vieles gefallen lassen. Auf viele Dinge haben wir keinen oder nur wenig Einfluss, darauf schon!

Ich bin mal gespannt, ob sich Ivoclar zu diesem Thema äußert, oder wie sich die vielen namenhaften Referenten verhalten.

.....Außendienst, was für ein Außendienst ? Bei uns war mal einer.... der hat damals Targis/Vectris demonstriert. Dann NIE wieder. 

Auch ich bin der Meinung, dass es viele andere Firmen gibt, die eher Zahntechnik- affin sind. Und wir kommen sehr gut ohne Produkte der IVOCLAR aus. Das wird bei uns auch so bleiben!

immer noch einsetzte Grüße

Bastler

 

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Der Mann hat doch nur ausgesprochen, was die ganzen großen Firmen denken. Die haben CAD-CAM bei den ZT´s reingedrückt, um zu testen und jetzt müssen sie Geld für ihre Finanzinvestoren (Heuschrecken) verdienen. Und da stören die Zahntechniker mit ihrem Technikverständnis nur!

Viele Grüße!

Toothmaker

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

<!--[if gte mso 9]> Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 <![endif]-->

<!--[if gte mso 9]> <![endif]--><!--[if gte mso 10]> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin;} <![endif]-->

Das oben beschriebene Szenario, (Zitat: "Außerdem generiert der Zahnarzt mehr Umsatz, weil er kein Dentallabor mehr hinzuziehen muss." Zitat Ende) bedingt durch Entwicklung von Mundscanner, haben schon vor mehr als fünf Jahren ein paar User hier vorausgesagt.

Sie erlebten damals durch andere User hier einen ähnlichen  Shitstorm  wie jetzt die Fa. Ivoclar.
Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Das oben beschriebene Szenario, (Zitat: "Außerdem generiert der Zahnarzt mehr Umsatz, weil er kein Dentallabor mehr hinzuziehen muss." Zitat Ende) bedingt durch Entwicklung von Mundscanner, haben schon vor mehr als fünf Jahren ein paar User hier vorausgesagt.

Sie erlebten damals durch andere User hier einen ähnlichen  Shitstorm  wie jetzt die Fa. Ivoclar.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Ich wage jetzt mal die nächste Prognose , Brot und Butter Arbeiten Einzelkronen und ggf 3 gl. Brücken werden in den nächsten 5 Jahren um mehr als 30 %  aus den Dental- Laboren verschwinden. Die Fa. Ivoclar macht das was jeder in der heutigen Zeit macht sich im Markt positionieren und wirklich jeder hat so ne Zahnarzt Kiste im Programm. In 1,5 Tagen zur Cerec Assistenz usw. Wer Umsatz generiert egal ob Labor oder Zahnarzt entscheidet darüber !! Inhouse oder Outhouse wie es besser passt. Wer keine Digitale Lösung hat kauft sich eine Sirona, Wieland usw mit IOS wird  fast der komplette Kuchen neu verteilt. Der Patient entscheidet am Ende geh ich zu Dr. X und bin nach ein paar Stunden fertig oder geh ich zu Dr. Y und hab 3 Praxistermine und ein oder 2 im Labor oder doch lieber aus China. Amzon, Zalando oder Tante Emma.

Wer etwas genauer hinschaut sieht   3  neue 5 achs Kisten bei Ivoclar die  auf Zahntechniker zugeschnitten sind und etwas Zukuntsfähiger als das Wieland  Portfolio aber das ist nur meine persönliche Meinung.  

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

HP schrieb:

Ich wage jetzt mal die nächste Prognose , Brot und Butter Arbeiten Einzelkronen und ggf 3 gl. Brücken werden in den nächsten 5 Jahren um mehr als 30 %  aus den Dental- Laboren verschwinden.

Ich denke, dem kann man zustimmen, wenn man es aus zahntechnischer Sicht optimistisch sieht.

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Seiten