Online Gäste: 65 Mitgl.: 1 | Mitgl. Gesamt: 9.776 Neu: Soraya | Besucher Heute: 492 Gestern: 1.161 Gesamt: 8.254.612 Registrieren | Passwort? | Login

Praxislabor: Mythen und Fakten

Heute habe ich meinen aktuellen Artikel auf meinem Blog über Mythen und Fakten des Praxislabors veröffentlicht:

 

Das Thema Praxislabor ist seit dem Antikorruptionsgesetz ein Politikum in unserer Branche geworden und ich wundere mich immer wieder, wie wenig sich Zahnärzte damit auseinander setzen. In den sozialen Netzwerken werden z.B. Stellenanzeigen gepostet, wo drin steht:"Wir sind ein "Meistergeführtes Praxislabor". Das ist strafbar, weil es laut dem AkG und dem Steuergesetz einfach nicht erlaubt ist, dass ein zahnärztlicher Hilfsbetrieb einen gewerblichen Charakter bekommt. Deswegen führe ich in diesem Artikel einmal Fakten auf, die das Thema Praxislabore transparenter machen soll. Denn ein Praxislabor ist per se nicht verboten, sondern nur gewisse Konstrukte davon.

# Einleitung:
Der Zahnarzt ist der Mediziner und der Zahntechniker macht den Zahnersatz. Das sind in erster Linie zwei völlig verschiedene Berufe, was auch bei dem Treffen in Kassel, wo zwei Zahnärzte mit zwei Zahntechnikermeistern einen ganzen Tag lang über die bestmögliche Zusammenarbeit beider Berufe diskutierten, als Ergebnis herausgekommen: Die Aufgabenbereiche sollten klar getrennt sein zum Wohle des Patienten.

WEITERLESEN>>>

Viel Spaß dabei.

Hallo Rainer,

was du schreibst ist so richtig. Aber das interessiert die Zahnärzte wohl wenig. Die machen weiter wie sie wollen und die Gesetze werden eben gedehnt.

Es gibt nach wie vor ZA-GmbH´s, Laborgemeinschaften usw.. Solange nicht wirklich was dagegen unetrnommen wird, wird sich da auch nichts ändern.

Ich habe neulich in einem ZA-Forum gelesen wie die sich über uns lustig machen.

Das haben am 1. April das Thema , dass die ZT gegen Praxislabore angehen als Aprilscherz bezeichnet und sich eben ins Fäustchen gelacht.

Tja.....

Gesamtstimmen: 1
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo meistMeister,

das was Du schreibst, stimmt (leider). Es passiert zu wenig. Wahrscheinlich braucht es einen "Fall Hoeneß", dass sich etwas regt. Ich bin von Haus ja Optimist, aber in der PL Sache glaube ich, wird sich nicht so viel tun.

Schauen wir mal...

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Lieber fehlerhaft beginnen, als perfekt zu zögern

Ja, mir ist da der Optimismus auch schon vergangen.

Auch ein "Fall Hoeneß" wird da nicht viel bringen. Wenn ich an die Folgen des Globudent-Skandals denke. Das ist alles schnell in Vergessenheit geraten.

Die Sache mit den Praxislaboren ist eigentlich ein Fall für unsere Innung. Aber irgendwie verläuft immer alles im Sande. Offenbar ist da das Interesse nicht groß genug. So kommt das immer rüber.

Wenn das nicht konsequenter angegangen wird, bedeutet das das Ende unseres Berufes wie wir ihn bisher kannten.

Das ist die bittere Wahrheit.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Ja, mir ist da der Optimismus auch schon vergangen.

Auch ein "Fall Hoeneß" wird da nicht viel bringen. Wenn ich an die Folgen des Globudent-Skandals denke. Das ist alles schnell in Vergessenheit geraten.

Die Sache mit den Praxislaboren ist eigentlich ein Fall für unsere Innung. Aber irgendwie verläuft immer alles im Sande. Offenbar ist da das Interesse nicht groß genug. So kommt das immer rüber.

Wenn das nicht konsequenter angegangen wird, bedeutet das das Ende unseres Berufes wie wir ihn bisher kannten.

Das ist die bittere Wahrheit.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?