Online Gäste: 92 Mitgl.: 1 | Mitgl. Gesamt: 9.761 Neu: Arty | Besucher Heute: 614 Gestern: 1.335 Gesamt: 7.971.495 Registrieren | Passwort? | Login

BEL Preise 2018

ich habe nie gesagt das jemand für BEL arbeiten MUSS..... ich habe nur gesagt das BEL der Zahntechnik ein Klotz am bein ist und gleichzeitig der wind aus den segeln genommen wird, für die BEB. Zahntechnik kommt da auch nicht mehr raus, weil gesetzlich Järlich nur 3% noch oben möglich ist. 

 

viele sind gezwungen mit BEL zu Kalkulieren weil das nun mal der Markt ist.
in Deutschland haben wir aktuell ZA und ZT Verhältnis von 1:1, das gibt es sonst nirgends auf der Welt.
es gibt noch zu viele Labore die sich gegenseitig die preise Kaput machen.

mann muss nur zu den Handwerker Kollege schauen... was da abgeht, Bauboom schon über Jahre hinweg .... wer als Privat Person einen Elektriker, Gas Wasser Installateur, Fliesenleger usw. braucht, Wartet über Wochen und Monaten auf ein Termin, weil Auftragsbücher voll sind und Großauftrag mehr bringt als Bad-renovieren bei Oma Müller. dementsprechend sehen auch die Stunden Sätze aus weil Nachfrage und Angebot die preise hochtreibt.

 

die BEL wird als Fundament für den gesamten Markt genommen, im selben Bot sitzen auch die Ärzte mit der BEMA.
der Unterschied ist aber das wir nicht direkt an dem Patienten verkaufen sondern an den ZA.
der ZA verkauft unsere Leistung mit seiner Leistung im Paket, es ist in ZA Interesse das die Zahntechnische Leistung möglichst günstig ist.

 

-angenommen: Dr.XY bietet dem Patienten eine OK/UK Totale an mit Zahnarzthonorar für 2000€.
kosten der Zahntechnischen Leistung Labor A 1000€, wenn jetzt aber Labor B die selbe Leistung für 800€ macht....hat der Dr.XY 200€ verdient da er einfach die 200€ auf sein Honorar aufschlägt.
die ZÄ sind ja auch mit Kollegen in Konkurrenz oder noch Schlimmer in Absprache! ....da gilt das selbe wie auch bei Dentallaboren im Materialeinkauf wird der Gewinn gemacht, für ZÄ sind Wir nur Dienstleistung, für die möglichst wenig gezahlt werden soll.

 

 

die Versicherung's Lobby und die ZA-Lobby haben kein Interesse dran das die Zahntechniker mehr verdienen.... bei Versicherungen ist es ja klar, die müssen es bezahlen und ZÄ brauchen günstigen Z-Ersatz damit der Patient der Behandlung zustimmt und nicht davonrennt wenn er den Kostenvoranschlag vom Labor sieht.

 

 das ist auch der Grund wieso Praxislabore besser bezahlen können als Gewerbliche, abgesehen von Gewerbesteuer und Z-ersatz nicht Kerngeschäft der Praxis.....

- Praxis: Techniker > ZA(chef) > Patient
- Gewerblich: Techniker > Chef > ZA > Patient.

da bedienen sich einfach zu viele, von der Leistung des Gewerblichen Technikers. 
der Praxistechniker sucht sich seine arbeiten aus da er Direkt an der Quelle sitzt, was am schnellsten viel Geld bringt wird gemacht.
Filetstück wird raus geschnitten, um die Knochen sollen sich die Gewerblichen streiten, das was die Gewerblichen mehr berechnen können ist ein witz. 

will nicht wissen was Praxis Labore als Eigenleistung verkaufen, die vom Gewerblichen Labor gemach wurde.......mit viel sahne und Kirsche oben drauf versteht sich.

 

 

 

 

 

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Zum Thema BEL und Zahnmedizin (und Zahntechnik) in Deutschland möchte ich darauf hinweisen, dass wir es hier zuerst und vorallem auch mit der Verteilung quasistaatlicher Subentionen zu tun haben. 

Seht mal die Tabelle in https://www.freizahn.de/2016/07/zahnaerztliche-kulturunterschiede/ . Dieser Tabelle zur Folge ist die Zahl der ZT in D extrem hoch. Im Vergleich zum reichen und sonst sehr sozialstaatlichen Norwegen gibt es in D mehr als fünf mal mehr ZT. Warum? In Norwegen müssen Erwachsene in der Regel alle Kosten für zahnärztliche Behandlungen und auch für Zahnersatz selber zahlen. Eine der Folgen davon ist übrigens, neben der geringen Zahntechnikerdichte, der Zahntourismus nach Polen und in die baltischen Staaten.

Ein anderes Thema ist die Entwicklung der Reallöhne. Dieses Phänomen hat Donald Trump in den USA an die Macht und die Gelbwesten in Frankreich auf die Straßen gebracht. Deutschland steht nur scheinbar noch ziemlich gut da. Seht euch dazu z.B. mal den Vortrag "Die Abstiegsgesellschaft" von Prof. Oliver Nachtwey ( https://youtu.be/35yZGdbHl0I ) und da vorallem die Grafiken zur Entwicklung der Produktivität und der Reallöhne an. Die Reallöhne sinken seit fast 30 Jahren. 

Die Hintergründe sind meines Erachtens der Anstieg der Komplexitätskosten ( https://www.freizahn.de/2014/11/kollaps-komplexer-gesellschaften-intervi... ) , die Zunahme der Umweltkosten und vor allem auch der Anstieg des Aufwandes für die Energie- und Rohstoffproduktion. Dazu kommt auch, wie Joseph Tainter gezeigt hat, das Phänomen, dass auch die Produktivität von Forschung und Entwicklung sinkt. Diese Trends werden sich voraussichtlich weiter verschärfen. Darauf deutet auch die zunehmende Verschuldung der öffentlichen Haushalte und die niedrigen Zinsen hin. Sehr niedrige oder bei Berücksichtigung der Inflation sogar negative Zinsen bedeuten, dass man allgemein von einem sehr niedrigen oder sogar von einem negativen Produktivitätswachstum ausgeht.

Der Kruchen für die Zahntechniker und Zahnärzte wird daher insgesamt kleiner werden. Gleichzeitig versucht man aber möglichst lange den Schein zu wahren. Dazu gehört auch, dass man im Gesundheitswesen und auch in der Landwirtschaft die Preise drückt. 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Und wieder mal das Praxislabortechniker-Bashing =)

Schauen wir doch mal aus der Sicht eines normalen Technikers und keines Laborbesitzers:

Dentallabore müssen sich am Markt orientieren blablabla, deswegen bekommen wir nur BEL-Preise gezahlt blablabla, der Zahnarzt ist daran Schuld blablabla, die Innung ist Schud blablabla. Fakt ist, wer nur BEL-Preise verlangt kann davon keine guten Techniker bezahlen (oder nur diejenigen, die aus welchen Gründen auch immer nicht in besser bezahlte Jobs wechseln).

Als angestellter Zahntechniker habe ich beide Seiten kennen gelernt, Und ich würde IMMER das Praxislabor inzwischen wählen. Warum?

1. Bezahlung ( Ja ich arbeite für Geld, hab auch eine Familie zu ernähren. Da kann man soviel auf die Zahntechnikerehre pochen wie man will... auch ich orientiere mich am Markt!)

2. Kurze Wege / Absprachen zwischen Behandler und Techniker ( kein Stundenlanges Warten auf Rückrufe und dann abhetzen mit Arbeiten aus Zeitnot). 

3. Ich sehe meinen eigentliche Kunden, den Patienten. Er zahlt für die Arbeit!! Ich kann nur so bestmöglich vorbereitet an eine Arbeit gehen wenn ich den Hintergrund und alle Infos kenne. Im gewerblichen Labor sehe ich Modelle und einen hoffentlich gut ausgefülten Auftragszettel.... Hier kann ich mir die Situation vor Ort ansehen, Fotos machen etc.

Es gibt noch etliche Gründe mehr, das sind nur drei wichtige für mich persönlich.

Anzumerken bleibt, verlangt BEL-Preise und zahlt euren Technikern dementsprechend wenig Gehalt bekommt ihr auch keine guten Techniker. Fachkräfte werden gesucht, wieso sollte ich für weniger Lohn die geiche Arbeit bringen???

Wenn es weiterhin Labore gibt die nur billig machen, damit andere vor Ihnen absaufen... tja wie wird die gewerbliche Zahntechnik wohl in ein paar Jahren aussehen?!

Ausnahmen bestätigen die Regel, es gibt auch gewerbliche Labore die gutes Geld zahlen und auch Geld für hochwertige Arbeiten verlangen . Mag manchen überaschen, aber auch die behaupten sich am Markt, seit Jahrzenten im übrigen.

MfG

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

"Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Menschen, und bei ersterem bin ich mir nicht sicher" Einstein

Seiten