Online Gäste: 97 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.575 Neu: frizzz | Besucher Heute: 1.141 Gestern: 1.627 Gesamt: 6.843.311 Registrieren | Passwort? | Login

Titangussanlage

Hallo!

ich habe einen kunden der fanatisch titan seit , vielen jahren macht, in erster linie mg und teleskope. Ich habe diese arbeiten immer in ein partnerlabor geschickt. Jetzt habe ich die möglichkeit von einem bekannten eine teitel titacast titangussanlage zu kaufen. Ich habe von titan

nicht wirklich ahnung, hab auch niemanden im betrieb, der mir da tips gibt. Meint ihr das man das mit giessen und dem material ansich ohne support in den griff kriegen kann? Bin eigentlich gold/ keramiker , mach ab und an ein mg... 

 

kurse für titanverarbeitung hab ich die letzten jahre nirgends gesehen... oder?

danke für eire meinung!!

Es gab mal eine Hype für Titan in der Zt. Da sind wohl noch ein paar hängengeblieben. Ich habe mal Titan gegossen und verarbeitet,.. das war 1995... eine ekelhafte Angelegenheit.

Vll. hast du ein gegossens Stück Titan zur Hand und versuchst mal auszuarbeiten und zu polieren.

Bin heilfroh, dass ich damit nichts mehr zu tun habe.

Wenn du jemanden hast, der dir das macht, sei froh und konzentriere dich auf das was du jetzt machst.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

...laß es Dir fräsen. Wie Thorsten schon sagt, das zu Gießen ist nicht schön.......Politur fast nicht möglich.

Man kann das mit ensprechender Keramik ohne Probleme verblenden.

Bastler

Gesamtstimmen: 1
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

ich hab Titan von 1987 bis  2015 also ca. 28 Jahre gegossen und weiterverarbeitet.

Bei uns wurde alles damit gemacht, was aus Metall (Edelmetall, EMF)  gemacht werden konnte.

Modellguß, TK- Arbeiten, RSS-Geschiebearbeiten, Riegelarbeiten (individuell, Schwenkriegel) Kronen- Brückenarbeiten, Kunststoff- und Keramik - verblendet, Impantatarbeiten usw..

Wir haben mit verschiedenen Anlagen gearbeitet (OHARA, Dentaurum, Linn).

Das wichtigste Zusatzgerät (alternativlos) war unser Laserschweißer.

Den braucht man aber nicht nur für Titan.

Das man Titan schlechter ausarbeiten, oder schlechter bis gar nicht polieren kann, als EM und EMF kann ich so nicht bestätigen, es ist möglich aber aufwendiger.

Man braucht spezielle Fräsen, genauso wie andere Vorpolierer (sonst auch Gummipolierer genannt), die mit üblichen Vorpolieren nicht viel gemeinsam haben.

Die Polierpaste ist ganz wichtig, da gab es nur eine, die wirklich funktionierte, sowohl mit Ziegenhaarbürsten, als auch mit Wollschwabbel zum Hochglanzpolieren.

Ich schreibe bewusst Hochglanz.. denn damit erhält man einen absoluten Hochglanz auch bei Titan, aber auch den anderen metallischen Werkstoffen.

Es ist richtig, das man hier einen Mehraufwand betreiben muss, um an Ergebnisse zu kommen, die man von EM und EMF gewohnt ist, aber es ist möglich.

Diesen Mehraufwand haben wir kalkulatorisch in unsere Preise einfließen lassen, und damit letztendlich  auch Geld verdient.

In den ersten Jahren haben wir allerdings erst mal "Lehrgeld" gezahlt.

Titan ist als Zahnersatzmaterial ideal, es ist leicht, es hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit (etwa so wie Zahnschmelz) es ist biokompatibel, Implantatarbeiten können aus ein und dem selben Metall hergestellt werden.

Die Härte ist je nach Grad (1-4) variabel so dass man von federhart bis weich alles zur Verfügung hat.

Und was ja heute auch wichtig ist, es ist das preisgünstigste Metall (Metalllegierungen eingeschlossen) was man in der Zahntechnik verarbeiten kann.

Aber wenn man heute mit Titanguss anfangen will, dann muss man wissen, dass man ziemlich alleine auf weiter Flur ist, und Support nicht zur Verfügung steht.

Die Erfahrung, die ein paar Wenige in 3 Jahrzehnten gemacht haben, und damit erfolgreich den Titanguss beherrscht haben, sind irgendwie in diesem Kreis geblieben, weil auch eigentlich kein Bedarf bestand in der Sache Wissen weiterzugeben.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Danke euch allen für eure beiträge!

Ich bin hin und hergerissen, auch weil ich keinen laser, sondern einen phaser habe. Ich kann mich an das titanpolieren noch dunkel aus meiner lehrzeit erinnern, wirklich prickelnd war das nicht... aber was prickelt schon, wenn man,s nicht kann...

ich schätze das mit dem polieren ist mit den richtigen materialien und System in den griff zu kriegen  - so wie dentalfriedrich sagt. Ich fürchte mich vor schlechten güssen... lunker, ausbleiben...gibt ja soviel parameter die falsch sein können... und dann das gussgerät. Kennt das noch jemand, ausser dentalfriedrich? Ich meine wenn da irgendwas verstellt, undicht, weiss der Kuckuck ( ich hab das bei der ur-nautilus genossen)...gibt es da noch serviceleute, die da was machen können- wollen?!

 

das sind die dinge, die mir so durch den kopf gehen...

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

.....wie gesagt, wenn Du dich fürchtest, letztendlich sicher zu Recht, warum läßt  Du es nicht fräsen? 19.- ist Standardpreis, dafür würde ich nix mehr gießen........ Weitestgehend alle angesprochenen Probleme sind "wie weg Cool

bastler

Gesamtstimmen: 1
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo bstler, du hast Recht, für 19€ die Kappeneinheit vom/von Kollegen/in würde ich mir auch keine Gedanken machen, ob ich mir das antue.

Wenn da nicht der Satz wäre  "ich habe einen kunden der fanatisch titan seit , vielen jahren macht, in erster linie mg und teleskope." den hell9000 im Eröffnungsbeitrag geschrieben hat.

Wenn du jetzt den aus dem Hut zauberst, der genau das zu einem vertretbaren Preis mit CAD-CAM hinbekommt, dann hast du hell9000 richtig geholfen.

Übrigens nicht nur hell9000.

Gesamtstimmen: 1
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Gibt es. Bspw. Mack liefert das durchaus. Ob deren Preise hier als vertretbar gelten weiß jedoch nicht.

Wer heutzutage ohne vernünftiges QM (Röntgen...) am Titanguss überlegt - viel Erfolg.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?