Online Gäste: 65 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.726 Neu: ZAK Zahn | Besucher Heute: 388 Gestern: 1.337 Gesamt: 7.682.562 Registrieren | Passwort? | Login

3D-Modelle

Hi,

mich würde mal interessieren, ob einige von Euch im Labor die Modelle drucken,

ab wann sich das lohnt, bzw. das bezahlt wird und wie der Preisunterschied zum Gipsmodell ist?

LG Sirena

Nun, ich würde behaupten das kommt ganz auf deine Ansprüche an.

Modelle drucken macht nur Sinn, wenn man Intraoralscans angeliefert bekommt.

 

Rein mengentechnisch müsste man schon einige Modelle die Woche drucken, dass sich das lohnt. Es ist jedoch so, dass gerade die Modellanfertigung oft eine Zeitfrage ist.

In unserem Fall waren wir einfach mit den extern gedruckten Modellen unzufrieden, weshalb wir diese nun selbst drucken. Sämtliche mir bekannten Hersteller hatten damals ziemliche Schwankungen mit der Stumpfpassung und Oberflächenqualität. Wir haben uns für den Form2 entschieden. Anfangs hat das Modelle drucken nicht wirklich funktioniert, seit Januar (Modelresin V2 + LT-Tank) sind wir jedoch sehr zufrieden. Inzwischen ist mir auch klar, weshalb die externen Dienstleister Schwankungen haben, die ganze Drucktechnik mit lichthärtenden Harzen (DLP/SLA/LCD) ist ziemlich tricky wenn man hochpräzise Ergebnisse erwartet. Man muss ständig am Ball bleiben, nachjustieren, Resins und Tanks pflegen... wir machen das nun selbst um die Qualität in der Hand zu haben, es rechnet sich jedoch nicht wirklich. Dank der geringen Anschaffungskosten ist das jedoch kein Problem, der Drucker ist auch für diverse Hilfsteile, Einsetzschlüssel, Demomodelle, Waxups für Patientenbesprechungen und vieles mehr wahnsinnig hilfreich. Ich möchte ihn jedenfalls nicht mehr missen.

Zu den ungefähren Kosten bei Formlabs: Resin: 164€/Liter, Tank: 100€ alle 10-20l. Geller-Modell: 15-30ml. Ergibt 2,50€-5,20€ Materialeinsatz je Modell zzgl. Reinigungsmaterialien. Relevanter ist da die Arbeitszeit. Und diese hängt stark von der Menge der gleichzeitig gedruckten Modelle und dem Zubehör ab (Reinigung, Nachhärtung und Nacharbeitung)

 

 Um Erfahrungen zu sammeln und den Drucker besser auszulasten drucken wir inzwischen auch individuelle Abdrucklöffel. Bei mehreren Löffeln gleichzeitig eine schöne Zeitersparnis und tolle Werbung beim ZA. Dank kostenloser Software kann das jeder, der einen Drucker hat. Zwinkernd

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Danke für die ausführliche Info Lächelnd, ich denke auch, dass es sich im Großen und Ganzen eher für Schienen und Löffel rechnet.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo philcad.

Woher bekommt man denn die kostenlose Software für die Abdrucklöffel?

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hi DieLaborratte,

ich kenne nur eine kostenlose Software für Abdrucklöffen und das die ist von ZirkonZahn.

Wie gut die ist kann ich aber nicht sagen.

 

Gruß ZT2015

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?