Online Gäste: 157 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.776 Neu: Soraya | Besucher Heute: 1.115 Gestern: 2.028 Gesamt: 8.265.102 Registrieren | Passwort? | Login

Straumann eröffnet Dentallabore

Hallo zusammen,

 

heute mitbekommen dass Straumann beschlossen hat eigene Dentallabore zu betreiben.

Sachen gibt‘s :)

https://mailchi.mp/87e1a0fd793c/betrieb-eines-eigenen-labors-durch-die-firma-straumann?e=d91a84848c

...die können den Hals nicht voll kriegen, sehr bedauerlich. Warum betreiben Sie nicht lieber eigene Praxen? Darauf ist die Antwort schnell gefunden......Brüllend

Gesamtstimmen: 1
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

ich wundere mich darüber, dass sich darüber jemand wundert.

Straumann ist doch nicht der erste industrielle ( oder handelnde) Anbieter, von zahntechnischen Endverbraucher Produkten.

Sicherlich ist Straumann da eine andere Hausnummer, und wie es scheint auch mit einem größeren Angebot,  als die Bisherigen.

Straumann bleibt da ganz sicher auch nicht allein.

Aber das Alles, was jetzt passiert,  hab ich mal im "MUFFELFORUM" unter dem Nicknamen "Buchmacher"  vor ca. zehn Jahren in zahlreichen Beiträgen  geschrieben,

Damals war man übrigens im  Forum der Meinung, dass ich ein Schwarzseher bin.

Nun gut mich schert es nicht mehr, ich bin zur Zeit an meinem zweiten Wohnsitz auf einer der nordfriesischen Inseln, und wundere mich, worüber Ihr euch wundert, oder sollte ich besser sagen nicht wundert, wenn man die Beteiligung an diesem Thema hier sieht.

Herzliche kollegiale Grüße

Dieter Buch

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Wozu wundern? Willkommen im Kapitalismus =D. Scheinbar verstößt Straumann nicht gegen das Gesetz damit. Wir sind doch nicht die einzige Branche, in der kleine Fische immer seltener werden und alles an Großkonzerne fällt / fallen wird.

Freie Marktwirtschaft... man kann die Produkte meinetwegen meiden, dazu muss aber auch der Behandler mitspielen. Wenn der Straumann implantiert...Pech gehabt.

Gesamtstimmen: 1
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

"Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Menschen, und bei ersterem bin ich mir nicht sicher" Einstein

Hallo Belze

genau so ist es!

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Leute, das ist doch nur ein Fräsdienstleister, wie es die zu Häuf aus der Industrie gibt. Ist doch gut, so sparen die Schweizer Labors die Zollkosten, und bekommen innerhalb von 48 Stunden Zirkonbrücken, und warten hier nicht mehr 2-3 Wochen. Wer zahlt den schon 8-900 Franken für ein individuelles Implantat Abutement inclusive Krone? Die sollen ruhig die Preise nach oben Schrauben, das ist gut für alle. Oder wollt Iht Mamisch Dental, Permadental da bekommt Ihr Brücken auf zwei Implantaten für gerade mal 500Euro?

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Ja mein lieber Pinocio,

wenn du jetzt Mitarbeiter von Straumann wärest, würde deine Nase um ein Vielfaches größer (länger) werden, odr.

Leider können wir das jetzt nicht sehen.

Welch ein Zufall, dass du gerade in dem Moment, in dem die Aktivität von Straumann, direkt Zahnersatz an Zahnärzte zu liefern bekannt wird, du dich hier anmeldest.

Und ist auch schön, dass du Patienten-Werbung für Mamisch und Permadent machst, du scheinst ja ein richtiger Vollblutzahntechniker zu sein?

 

einfach mal hier lesen:

https://www.straumann.com/ch/de/zahnaerzte/produkte-und-loesungen/cares-...

Gesamtstimmen: 1
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Hallo dentalfriedrich!

meine Nase ist nicht länger geworden, ich bin weder bei Straumann noch bei Sirona oder einer anderen implantatbude. Straumann bietet dies an, um damit die neuen Zahnarztketten zu 99% mit allem zu versorgen, so einfach ist das. Und wenn es in Deutschland bald soweit sein wird, dann passiert das auch in Deutschland, und wenn Du meinst, da den Firmen die Zahntechniker ausgehen, dann täuscht Du Dich. Ab 10.000 Zahnärzten, die in Denatalketten Beschäftigt sind geht es los. Das dauert aber noch 2-3 Jahre. das nächste Land in der EU ist Spanien, dort gibt es bereits einige Zahnarztketten, die pro Jahr über 10-15 Implantate pro Kette machen, dann kannst Du Dir ja vorstellen, was da verdient ist. In den USA betreiben ja jetzt schon Zahnlabors tausende von angestellten Zahnärzten in riesigen Kliniken. Da ist es halt anders herum.

wenn Straumann in Deutschland Finale Resturationen anfertigt, fällt erst mal die Aktie. Das werden die sich gut überlegen, die ist ja jetzt von um 180 Franken gefallen. 

Übrigens kauft demnächst ja Henry Schein, also die Camlog Bude Zahnarztketten. die Masurpraxen wurden jetzt auch angeblich alle verkauft. Dreimal darfst Du raten, in welchem. Labor der Zahnersatz gefertigt wird. 

 

In der Zahntechnik sieht es bald so aus, wie bei Goldschmieden oder Schuhmachern. Ein paar wenige werden die Topverdiener bedienen, und 90% geht zu Fielmann oder Apollo.

 

Dir einen schönen Sonntag

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Straumann & Permadental, fragt sich nur, wann in Deutschland  die finalen Arbeiten an den Zahnarzt verkauft werden. Unter Pressenachrichten Rubrik Marketing bei Permadental zu lesen. Ist echt spannend, wie sich die Firmen Ihre Renditen zu erhöhen, da wird dann in China produziert um Finale Arbeiten zu liefern. Alles schön am ZTM vorbei, wie blöd sind wir eigentlich? Die StraumannGroup wird immer dubioser, bei mir gibt es jetzt keine Aussendienstbesuche mehr und hab eine Datenschutzauskunft eingeholt und ein Werbe und Kontaktverbot festlegen lassen, kein Außendienst mehr und keinerlei Werbung.

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Straumann, Tschibo oder andere. Der Markt ändert sich rasant. Heut war ein Aussendienstler eines anderen namhaften Dentalzulieferers bei uns. Er erzählte, dass seine Firma davon ausgeht, sich darauf einstellt, damit kalkuliert, dass in 4 Jahren 30% der Dentallabore in Deutschland nicht mehr existieren. Der Großteil des Zahnersatzes wird an industrieähnliche Betriebe gehen weil die das Kapital für den immer schnellen Techniologiewandel aufbringen können und durch die Masse auch sehr niedrige Preise anbieten können. Der Rest des Zahnersatzaufkommens für die verbliebenen Labore wird von Zahnärzten kommen die enorm betreuungsintensiv, schwierig ( und sich daher einen schwachen Zulieferer bzw. Labor suchen), ihr Geld mit Reparaturen verdienen oder in irgendeiner anderen Weise nicht interessant für die Großbetriebe sind. 

Das, so seine Aussage wäre auch der Grund warum viele Firmen sich nicht mehr den teuren Aussendienst für Dentallabore leisten würden oder ihn stark einschränken. Sie konzentrieren sich lieber auf zukunftsträchtige Großlabore oder Ketten, als sich um die eh aussterbende Masse zu kümmern.

Also wer feststellt, dass er immer weniger Vertreterbesuche bekommt sollte mal darüber nachdenken wie er von den Zulieferern eingestuft wird.

Manchmal tut die Wahrheit weh............

 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?