Online Gäste: 28 Mitgl.: 0 | Mitgl. Gesamt: 9.830 Neu: SALBACH | Besucher Heute: 459 Gestern: 693 Gesamt: 8.878.935 Registrieren | Passwort? | Login

3D Druck/ Materialien

Hallo allerseits,

wir wollen in das Feld Oralscan/3D Druck einsteigen. Und haben unsere erste Bruchlandung hingelegt.

Wir haben letzte Woche unseren 1. Oralscan bekommen. Ein 3gliedriges Brückelchen im UK.

Mit der Testsoftware von Promadent (BISS), haben wir aus den Oralscans, Modelle designed und an Promadent zum Drucken geschickt. Gleichzeitig haben wir auf den oralen Scandaten die  Zirkonbrücke hergestellt.

Heute kam das Modell, doch leider passt die Brücke überhaupt nicht drauf- also so gar überhaut nicht! Sprich, mit "e bissele an den Parametern schrauben" ist es nicht getan.

Meine Frage nun....was können die Ursachen sein? Gibt es eigentlich Unterschiede bezüglich der Druck Kunststoffe ( Schrumpfung...ect.)? 

Auf was muss man beim 3D Druck generell achten, was die Passung angeht? 

Wie kommt es das es Drucker gibt von 500-20 000 Euro? Wo liegen da die Unterschiede. 

Ich freue mich über euer Feedback. Lieben Dank im vorraus!

Grüße

Andrea

Aus dem gleichen Grund aus dem es Autos für 10000 euro und 100000 Euro gibt oder einfacher gesagt Automatik oder Schaltgetriebe. Auf was hat er denn gedruckt Any oder Evision einfach Daten Vergleich machen auf Richtigkeit  Brücke Zirkon Scannen, Modell gedruckt Scannen und jeweils gegen die Orginaldaten Vergleichen Exocad reicht dafür . 

Gesamtstimmen: 0
Wie hilfreich war dieser Beitrag?