ist CadCam wirklich...
 
Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

ist CadCam wirklich die Zukunft?

41 Beiträge
20 Benutzer
0 Reactions
919 Ansichten
dentalfriedrich
Estimable Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 128
Themenstarter  

Am Wochenende hab ich gehört, dass einer der Marktführer, um nicht zu sagen DER Marktführer des CadCam Geschäfts aus dem Markt mit seiner Geräteentwicklung (nicht mit den Materialien) und damit mit dem Verkauf von entsprechenden Geräten aus dem Markt aussteigt.

Und irgend wie ist das auch schon ein allgemein aktuelles Thema .

Ich hab natürlich erwartet, dass darüber hier im Muffelforum diskutiert wird.

Nee, is nich, wie üblich im Muffelforum, wenn wirklich was brennt, da sind dann schon irgendwelche Flüssigkeiten mit denen man irgendetwas verschlimmbessern kann wichtiger !

Wie sagte noch Gorbatschow, wer zu spät kommt, ………………………………………


   
AntwortZitat
Dental-Freak
Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 82
 

Da ja noch kein Mensch die Zukunft betreten hat, können es ja nur Mutmaßungen sein, was in der Zukunft sein könnte.

Meine Mutmaßung heißt ziemlich klar: Drucken und Kunststoffe jeglicher Art (Konjunktiv bitte beachten) Cool

"Wir alle werden vor eine Reihe großartiger Möglichkeiten gestellt - brillant maskiert als unlösbare Probleme." (John William Gardner)


   
AntwortZitat
CadFix
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 150
 

Wenn ich etwas über alle Maßen liebe, dann ist es das raten wenn ich ein Thema öffne. Ich habe einen Advanced-Kurs bei AG gemacht, also bin ich nicht ganz unbeleckt in meiner täglichen Arbeit in dieser Thematik.

Trotzdem bin ich zu blöd zu wissen WER der ABSOLUTE Marktführer ist ...

Also : Ein Fenster für das Muffelforum, eins daneben mit Dr. Google um rauszufinden worum es eigentlich geht .

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit 😉


   
AntwortZitat
zirkonfrank
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 179
 

Hallo Dentalfriedrich,

sei doch bitte so nett und nenne den Namen. Marktführer in Stückzahlen verkaufter Maschinen im Dentalbereich ist Sirona, aber die meinst du wahrscheinlich nicht. Ansonsten mischt ImesIcore und VHF besonders im OEM-Markt ordentlich mit, glaube daher nicht, dass die aufhören. Am ehesten Datron oder ein ähnlicher Anbieter, welcher ausschließlich Fräsmaschinen für Fräszentren und Großlabore im Angebot hat? Das würde hier eher wenige jucken Zwinkernd


   
AntwortZitat
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 103
 

ich tippe auf 3M ESPE...
AG könnte ich mir ebenfalls vorstellen, da sie (soweit man Gerüchten glauben kann) mit den Maschinen zu wenig verdienen und Sintron ja auch nicht das Geld/Erfolg bringt, was sie sich erhoft haben. Gibt's jetzt übrigens auch in 98,5mm Rondenform, falls sich jemand seine Maschine versauen möchte 🙂


   
AntwortZitat
MichaelBuchloch
Honorable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 744
 

Ich frag nachher auch mal meinen Friseur...vielleicht Haider am Wochenende genaueres gehört.

Ansonsten warte ich bis zur Tagung der Neuen Gruppe im Oktober, da sind im Vorkongress nahezu alle wichtigen CadCam-Anbieter vertreten, vielleicht ist ja der Marktführer dabei und man erfährt was fundiertes.

"There seems to be no sign of intelligent life anywhere."(Captain James T. Kirk) ... oder auf schwäbisch: "laudr blede om me romm!"


   
AntwortZitat
MichaelBuchloch
Honorable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 744
 

Haider = hat der

"There seems to be no sign of intelligent life anywhere."(Captain James T. Kirk) ... oder auf schwäbisch: "laudr blede om me romm!"


   
AntwortZitat
meistMeister
Estimable Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 128
 

Bitte keine Gerüchte. Ich bin ein Freund von Tatsachen.

CAD/CAM wird uns noch sehr lange begleiten. Allerdings glaube ich auch, dass sich die Zahl der Anbieter weiter verringern wird. Zahntechnik ist und bleibt weltweit ein Nischenmarkt. Für Industriebetriebe nicht besonders interessant. Man sehe sich nur an welche Konzentration stattfindet. Ich denke da an Wieland, Heraeus..... Der technische Aufwand ist riesig in diesem Bereich und von den doch meist mittelständischen Unternehmen im Dentalbereich schwer zu stemmen.

Die Zukunft kennt keiner. Woher auch. Ob sich der 3D-Druck durchsetzt? Gibt es doch lange. Bisher eher ein Nischendasein im Dentalbereich. Kunstoffe? Sehe ich kritisch. Hat es in der Vergangenheit sehr viele fehlgeschlagenen Versuche gegeben.

Keramiken werden auf jeden Fall ein Thema bleiben. Eigentlich ein genialer Werkstoff.

Vielleicht sehen die nächsten 10-20 Jahre gar nicht so viel anders aus als jetzt.


   
AntwortZitat
Klaus-ur
Prominent Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 915
 

Lesen bildet - das Gehirn!

http://www.dzw.de/artikel/staerkere-fokussierung-auf-entwicklung-innovativer-materialien

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
MichaelBuchloch
Honorable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 744
 

Fein, dass es mal etwas konkreter wird und mit einem Link untermauert wird.

Aber mal ehrlich, gestern hat auch Siemens bekannt gegeben, dass sie selbst keine "Weiße Ware" produzieren wollen.

Heißt das jetzt auch, dass es in naher Zukunft keine Geschirrspülmaschinen und Waschmaschinen mehr geben wird?

Nein, das heißt lediglich, dass eine Firma der Meinung ist, dass diese Produkte nicht mehr ins Portfolio passen.

"There seems to be no sign of intelligent life anywhere."(Captain James T. Kirk) ... oder auf schwäbisch: "laudr blede om me romm!"


   
AntwortZitat
ZTM
 ZTM
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 173
 

Es könnte AG sein ,weil seit Jahren wieder ein Vertreter im Labor erschienen ist und einem fast die Füsse geküsst hat.

Anscheinend wird wieder dem zahntechnischen Fußvolk beachtung geschenkt.

Der finanzielle Cad Cam-Lappen ist womöglich ausgewrungen Zunge raus


   
AntwortZitat
dentalfriedrich
Estimable Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 128
Themenstarter  

Tut mir leid, wenn ich hier zunächst Rätsel aufgegeben hab, wollte nicht den QuizOnkel geben.

Bisher hatte ich die Vermutung, dass die User im Muffelforum gut informiert sind, und aktuelle Nachrichten hier am ehesten Verbreitung finden, war wohl eine Fehleinschätzung.

Offensichtlich waren hier die Endscheidungsträger, z.B. Laborinhaber usw., also die, die solche Gerätschaften kaufen primär informiert.

Ist eigentlich auch verständlich, warum soll man z.B. Praxistechniker damit behelligen, die bei Investitionen ehe keine Entscheidungen treffen.

Dieses Forum hat sich wohl in der Vergangenheit offensichtlich nicht unbedingt als Forum für Entscheidungsträger aufgedrängt, deswegen noch mal meine Entschuldigung dieser Fehleinschätzung.

Wenn sich hier ein Marktführer mit irgendein Produkt, bei dem er bei der Entwicklung maßgeblich beteiligt war, aus dem Markt verabschiedet, dann macht es mir, als „Entscheidungsträger“ schon Sorgen.

Geschrieben von: @michaelbuchloch

…,das heißt lediglich, dass eine Firma der Meinung ist, dass diese Produkte nicht mehr ins Portfolio passen.

Tut mir leid, aber ein solcher Satz zeigt, dass der Schreiber nicht die geringste Ahnung vom Unternehmertum hat.

Diese Fa. ist seit ca. 15 Jahren mit der CAD CAM Technologie unterwegs, hat dafür viel Geld ausgegeben, und stellt jetzt fest, „passt nicht zu uns“.

Da steht auch was von 300 Arbeitsplätzen, die in irgendeiner Art zu verändern sind.

Wie so etwas „reguliert“ wird, ich denke, das ist Allgemeinwissen.

Das mit den Worten „das heißt lediglich, dass eine Firma der Meinung ist, dass diese Produkte nicht mehr ins Portfolio passen" zu kommentieren, halte ich für oberflächlich und nicht akzeptabel.

Ich denke schon, dass man darüber etwas tiefer und gründlicher nachdenken muss!


   
AntwortZitat
HP
 HP
Honorable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 660
 

Sollte es sich um die Fa. D aus H handeln so hat diese ihre Marktchancen in fahrlässiger Art mit Füßen getreten und wurde vor einiger Zeit von einem großen US Konzern geschluckt für den der Maschinensektor weil global tätig keine Rolle in der Bilanz spielt . Der Cad CAM Markt ist weit größer und Fortgeschrittener als der kleine Zahntechniker es sich vorstellen kann. Es gibt da draußen eine vielzahl von CAD und CAM Spezialisten sowie Maschinen für die sind Zahntechniker mit Ihren Anforderungen kleine Würstchen . Das einzige Problem ist eher es geht nur mit Wissen das sich bei Zahntechnikern gelegentlich sehr eindimensional darstellt, man möchte es gerne einfach haben . Eine high end Keramik Verblendung ist auch nicht einfach. Besagter Mutterkonzern hat einiges an Geld in Research gesteckt und ist zum Schluß gekommen es ist nicht mehr profitabel genug thats the way the big guys go nur am Rande Nobel wird im Augenblick vermutlich gerade übernommen und dann auch sicherlich noch weiter Restrukturiert als bislang schon bekannt. Digital geht halt in jeder Hinsicht schneller auch Weg vom Fenster.Noch ein kleines Beispiel zum Schluß die Fa. Nokia war auch mal Weltmarktführer und nicht nur Deutschlandführer und die Firma Apple war mal fast am Abnippeln und ist Heute wieder Weltmarktführer. Dentsply interresiert die Bilanz und nicht irgend ein Entscheidungsträger.


   
AntwortZitat
zirkonfrank
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 179
 

Hallo dentalfriedrich,

da du ja scheinbar sooo viel mehr Ahnung hast als alle anderen hier, sei doch so nett und untermauere deine Behauptung, D... sei der Marktführer im CAD-CAM-Bereich mal mit einem Link.

Da es sich um ein geschlossenes System mit 4 Achsen handelt, dürfte die Nachfrage recht gering gewesen sein. Immerhin erklärt D... in der Meldung ja selbst, dass sich inzwischen offene Systeme durchgesetzt haben und eine Umstrukturierung erfordern.

Wenn überhaupt, ist das eine positive Nachricht, dass sich offene Systeme am Markt durchsetzen. Imes und VHF expandieren ja derzeit ordentlich Cool


   
AntwortZitat
Klaus-ur
Prominent Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 915
 

Nur mal so am Rande: Einst wollte N.... ihre Rechnung ohne die Implantologen machen und alleinherrschend den Markt bestimmen, also über den Köpfen ihrer Kundschaft hinweg. Die Wirte fühlten sich übergangen und haben den Anbieter gewechselt - seither gehen die Aktien in den Keller.

... Auch die Zahntechniker sind nicht mehr so dumm, sich auf geschlossene CAD/CAM-Systeme einzulassen.

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
MichaelBuchloch
Honorable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 744
 

Komisch, dass sich dann der "Marktführer" unter den wissenschaftlichen Vereinigungen noch mit einem ganzen Kongress mit der Thematik beschäftigt und mehrfach betont, dass guter Zahnersatz nur im Teamwork realisierbar ist.

http://www.neue-gruppe.com/jt_aktuell.htm

Dass CadCam im großen Firmengefüge Dentsply nicht mehr weiterentwickelt wird, liegt m.E. daran, dass realisiert wurde, dass man mittlerweile mit einem Vierachser, der keine offenen STL Daten verarbeitet keine Wurst mehr vom Teller zieht.

Wer sich so ein Teil ins Labor gestellt hat, wird sich jetzt eventuell fragen, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat.

Die Alternative für Degudent wäre also nur eine komplette, kostenintensive Neuentwicklung im eigenen Haus.

Ich glaube aber eher, dass sich Degudent in nächster Zeit ein OEM-System ins Regal stellt.

KaVo hat's vorgemacht. Everest eingestampft, Arctica eingekauft. Auch hier fiel die Entscheidung im US-Stammsitz.

"There seems to be no sign of intelligent life anywhere."(Captain James T. Kirk) ... oder auf schwäbisch: "laudr blede om me romm!"


   
AntwortZitat
Klaus-ur
Prominent Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 915
 

Die Entscheidungen der US-Firmen könnte auch mit dem "einseitigen" Freihandelsabkommen TTIP der USA in Zusammenhang stehen, wenn es dann kommt.

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
dentalfriedrich
Estimable Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 128
Themenstarter  
Geschrieben von: @michaelbuchloch

Dass CadCam im großen Firmengefüge Dentsply nicht mehr weiterentwickelt wird, liegt m.E. daran, dass realisiert wurde, dass man mittlerweile mit einem Vierachser, der keine offenen STL Daten verarbeitet keine Wurst mehr vom Teller zieht.

Wenn man hier einfach mal die geometrischen Achsen bemüht,

X/Y/ Z dann kann es an den Achsen nicht liegen, jede weitere Achse ist eher als Marketing, und weniger als geometrische Gegebenheit zu sehen.

Daran kann’s also nicht liegen.

Offene oder nicht offene Schnittstellen sind da schon eher ein Faktor.

Geschrieben von: @michaelbuchloch

Wer sich so ein Teil ins Labor gestellt hat, wird sich jetzt eventuell fragen, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat.

Da ist schon eher der Grund zu suchen.

Nicht nur wer sich die Geräte von diesem Anbieter ins Labor gestellt hat, sollte sich möglicherweise Sorgen machen.

Fakt ist, das 80% aller in Europa stehenden Cad/Cam Anlagen in Deutschland stehen.

Der deutsche Dental-Markt ist weltweit einer der interessantesten Dental-Märkte , wenn aber da die Dichte der Anbieter von Cad Cam so intensiv ist, dann wird er uninteressant, weil dort ein Preiskampf einsetzen muss, der nicht zu stemmen ist.

Der deutsche dentale Cad Cam Markt isoliert sich so vom übrigen Markt, er wird für Anbieter durch die Stückpreisentwicklung uninteressant.

Geschrieben von: @michaelbuchloch

Die Alternative für Degudent wäre also nur eine komplette, kostenintensive Neuentwicklung im eigenen Haus.

Das ist möglich, aber dann nur für den außereuropäischen Markt, weil da natürlich die Preisbremse deutsche Zahntechnik (weil Cad Cam übersättigt) ausgeschlossen wird.


   
AntwortZitat
zirkonfrank
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 179
 
Geschrieben von: @dentalfriedrich

Wenn man hier einfach mal die geometrischen Achsen bemüht,

X/Y/ Z dann kann es an den Achsen nicht liegen, jede weitere Achse ist eher als Marketing, und weniger als geometrische Gegebenheit zu sehen.

Autsch... das tut ja weh...

Beschäftige dich doch bitte zuerst einmal mit der Technik, bevor du hier "klug" daherredest.

4+5 sind die Drehachsen... Weinend


   
AntwortZitat
MichaelBuchloch
Honorable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 744
 

http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%A4sen

X,Y und Z-Koordinaten werden mit dem Werkzeug abgefahren, die 4. und 5. am Schwenktisch des Wekstücks.

"There seems to be no sign of intelligent life anywhere."(Captain James T. Kirk) ... oder auf schwäbisch: "laudr blede om me romm!"


   
AntwortZitat
Klaus-ur
Prominent Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 915
 

Cad/Cam ist zur Realität in der ZT geworden. Es ergibt keinen Zusammenhang in der Fragestellung, ob diese Entwicklung Zukunft hat oder nicht, nur weil ein Firmenimperium mit dieser Technik sich neu ausrichtet, um künftig auf eigen Bedürfnisse der Industrialisierung zu agieren.

Dieser Konzern besteht aus dem Zusammenschluss mehrerer selbständiger Unternehmen, die hauptsächlich industrielle CAD/CAM-Produkte (konfektioniert od. individuell) fertigen bzw. fräsen.

Für die Zahntechnik sehe ich lediglich einen weiteren Schritt zur Industrialisierung.

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
osfrontale
Honorable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 649
 

Die digitalen Modelle sind bestimmt nicht zum Kassenpreis erhältlich (z.Z. 9,24€ BW, wovon 90% der Patienten über Kasse versichert sind).

Und mit einem guten Modell fängt alles an.

http://digital-dental-magazin.de/zahntechnische-modelle-ausdrucken/

DDM Ausgabe 3 / 2014


   
AntwortZitat
bigTB
Trusted Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 80
 

Von der aufwendigen Nachbearbeitung (Reinigen, Nachhärten, zusammenstecken), sowie anderen prozessspezifischen "Eigenschaften" wird aber nicht gesprochen.

Ein sehr oberflächlicher Bericht von jemandem, dem das ganze Thema selbst noch fremd ist!

Aber trotzdem vielen Dank für den Link!

Finde es immer sehr interessant zu sehen, wie in der Fachpresse mit solcher Thematik umgegangen wird.


   
AntwortZitat
TKR Dental
Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 50
 

die haben mit den"fast geschenkten" produkten, kostenlose seminare usw. ihren martanteil erreicht. (wie das schwedisch möbelhaus jetzt) finaziert wurde durch die verschiedenen mütter. ebenfalls wurde überteuertes material verkauft um gegen zu finanzieren.da die fräsen damals eigendlich schon veraltetet waren jetzt ganz und gar überholt sind müssen sich jetzt besitzer schnell umorientieren. dies ist aber finanziel oft schwierig weil die finanzierung teilweise noch läuft. ich habe gerade letzte woche noch vom einem kollegen gehört der gerade eine anlage gekauft aht.(pech gehabt) eine fräse sollte heut 5 achsen haben und alles fräsen können. und spätetens wenn er die ersten daten für eine kombiarbeit aus einem mundscanner bekommt hat er ein problem mit den modellen. gedruckte modelle sind nicht nur hier zu ungenau und aus kunststoff.


   
AntwortZitat
osfrontale
Honorable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 649

   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: