Gussbrückenglieder ...
 
Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

Gussbrückenglieder aushöhlen


 Lou
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Ihr Lieben,

jahrelang habe ich Gussbrückenglieder besonders bei NEM lingual bzw. palatinal ausgehöhlt nach Modellation, um der Lunkerproblematik massiver Brückenglieder Herr/Frau zu werden. 
Natürlich immer unter Berücksichtigung der Stabilität der gesamten Brücke. Diese Aushöhlungen wurden zur Fertigstellung dann meist mit Opaker und Schichtkunststoff verblendet und verschlossen.

Nun sagt mir ein neuer Behandler, dass sei nicht „rechtskonform“.
Nun also die Frage: Stimmt das? Und wenn ja oder nein, wo kann ich das schwarz auf weiß definitiv nachlesen?

 

liebe Grüße euch allen

Lou


AntwortZitat
Thorsten | Admin
Mitglied
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 402
 

Hallo Lou,

das wird keiner irgendwo nachlesen können. So lange du die Stabilitätskriterien des Materialherstellers beachtest und die Verblendung weder optisch noch die Langlebigkeit beeinflusst, sehe ich hier keinen Handlungsbedarf.

Wie kommt der Behandler eigentlich an diese Infos?

Gruß
Thorsten


AntwortZitat
 Lou
Aktives Mitglied Registered
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

@thorsten 

na, wie so mancher Dentist an seine Infos kommt: ER ist dieser Meinung 😉

viele Behandler tun sich schwer, technische Kriterien zu verstehen oder nachzuvollziehen, setzen daraufhin irgendetwas in die Welt, und dann fängt das Diskutieren und Debattieren an.

Gerade die jüngere Generation bekommt viele (gute) Techniken an der Uni nicht mehr vermittelt (siehe gegossene Stiftaufbauten), die aber durchaus gut und lang erprobt sind. Da muss man sie dann jedes Mal neu heranführen.


AntwortZitat
Teilen:
Diese Seite teilen