Ohne Worte! Bitte e...
 
Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ohne Worte! Bitte eure Meinung.

37 Beiträge
15 Benutzer
0 Likes
1,390 Ansichten
DerHahn
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 571
Themenstarter  

ohne legierung und keramik zu nenne eure meinung.

danke.

Attached files
IMAG0088.jpg
IMAG0089.jpg
IMAG0090.jpg
IMAG0091.jpg
IMAG0092.jpg

   
AntwortZitat
derherrstorck
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 14
 

Sieht meiner Meinung nach nach Applatzungen aus.


   
AntwortZitat
DerHahn
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 571
Themenstarter  

Gut erkannt.


   
AntwortZitat
jackewiehose
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 526
 

ärgerlich.


   
AntwortZitat
Zdental
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 203
 

Hübsche braune Beine! Wer ist das 🙂


   
AntwortZitat
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 56
 

und was willst du für eine meinung hören-ausser neu machen?

zum ersten mal passiert?

erstversuch mit der metall+keramik-kombination oder arbeitest du schon länger damit?

und-ja,hübsche beine...Zwinkernd


   
AntwortZitat
 Anonym
Mitglied Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Hallo DerHahn,

so ganz ohne Infos ist schon schwierig ...
sieht mir leider nach einem Gussfehler aus. Legierung wurde beim gießen überhitzt.
Das Kobalt in Kobalt-Chrom-Legierungen bildet bei einem zu heißen Guss ein sehr dunkles schwarzes Oxid, dieses Oxid hat leider nur sehr wenig Verbund zum Gerüst. Dadurch können Sprünge und auch Abplatzungen von Facetten entstehen. Das die Facetten komplett mit Opaker und Oxid behaftet sind ist ein deutliches Zeichen das der Verbund Oxid, Opaker und Keramik ok waren, aber das Oxid nur noch wenig Haftung zum Gerüst hat.


   
AntwortZitat
MichaelBuchloch
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 744
 

Man muß bei sowas die positiven Aspekte sehen:

Sei froh, daß das noch auf dem Brennträger passiert ist und nicht erst im Mund.

Für mich als "NEM-Verweigerer" eine Bestätigung mehr. da hilft wohl auch keine Denseo-Fee mehr.

P.s.Bitte die nächsten Fotos mit etwas mehr Tiefenschärfe und einer besseren Wahl des Bildausschnitts. 😉

"There seems to be no sign of intelligent life anywhere."(Captain James T. Kirk) ... oder auf schwäbisch: "laudr blede om me romm!"


   
AntwortZitat
 Anonym
Mitglied Gast
Beigetreten: Vor 1 Sekunde
Beiträge: 0
 

Also wenn ich dazu was sagen darf, als wichtigstes wäre für mich das Material, also welcher Hersteller, dann kann ich mehr dazu sagen.
Haftverbund ist von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich, ich Arbeite seit längerem mit NEM und habe bis jetzt keinerlei Probleme damit.
Es kann Theorethisch vom Guß kommen über die Legierung, Fräsen die verwendet wurden...
Interessant wäre dennoch die Herstellermarken.
Bleibt wohl nix anderes übrig als neu zu machen, und wenn du das machst könntest du ein paar Dentin und Schneidemasen mehr verwenden ( Hals , Bauch 3ér...) dann sieht die Brücke etwas lebendiger aus.
Kann aber auch sein, das es mit den Bildern nicht so gut rüber kommt, sorry kann nur nach den Bildern gehen.
Schöne Grüße


   
AntwortZitat
Buchmacher
Mitglied
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 875
 

Vom Oxyd her könnte es sich um ein Titangerüst handeln, und wenn man das mit einer nicht geeigneten Keramik verblendet, dann sieht das so aus.

Wenn es sich aber tatsächlich um eine EMF - Legierung handeln sollte, dann wurde hier eine Keramik mit einem WAK verwendet, die dafür nicht geeignet ist.

Es ist auf den Fotos schlecht zu erkennen, aber ich meine da noch mehr Sprünge gesehen zu haben. Zumindest weist der endständige Zahn im zweiten Bild einen satten Sprung auf.

 


   
AntwortZitat
Buchmacher
Mitglied
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 875
 

Bei genauerem Hinsehen stellt man fest, dass die Bruchstellen glanzgebrannt sind.

Das könnte darauf schließen lassen, dass der Opaker „explodiert“ ist.

Das kann passieren, wenn man Pastenopaker vor dem Aufbrennen nicht ausreichend vortrocknet, und das Glyzerin nicht vollständig ausgedampft ist.

So, und jetzt spann uns nicht länger auf die Folter, sag was passiert ist.

Bitte!

 


   
AntwortZitat
HP
 HP
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 660
 

Buchmacher hat eigentlich schon alles gesagt kein Opakerverbund vermutlich alt oder ansamlung von Glycerin in der Spitze eventuell zu kurz vorgetrocknet ( wash mit Pulver gerne 60-80 Grad drüber wenn möglich) , WAK des Metalls vermutlich zu hoch für den ersten Brand ohne Kühlphase oder generell ungeeignet usw. ???Gruß HP


   
AntwortZitat
dentalwerk
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 28
 

Was schreibt der Legierungshersteller in der VA über Abstrahlen ja / nein- vor oder nach dem Oxidbrand?

Was empfielt der Keramikhersteller Langzeitabkühlung ja / nein?

Wurde reines Neumetall verwendet oder war hier jemand zu sparsam und hat Altmetall mit unter gemischt?

Wurde die Legierung vielleicht beim Schmelzvorgang überhitzt?


   
AntwortZitat
Klaus-ur
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 915
 

Wenn die Bilder rechts die abgeplatzten Teile sind, dann würde ich auf eine übermäßig starke Oxidbildung tippen, denn an den Teilen hängt eine Oxidschicht und keine Grundmasse.

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
Klaus-ur
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 915
 

....Dem zufolge würde ich zumindest aus der Ferne schließen, dass es nicht am Grundbrand gelegen hat.

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
Buchmacher
Mitglied
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 875
 

Es ist zwar richtig, dass bei den abgeplatzten Stücken Oxyd zu sehen ist, und dass könnte tatsächlich bedeuten, dass die Oxydschicht zu dick ist, aber warum sind nur hier diese Stellen abgeplatzt, und dann nicht die Ganze Verblendung.

Denn beim Oxyd ist es unwahrscheinlich dass es sich dabei nur um lokale Erscheinungen handelt.

Im Übrigen sind hier ja doch Anteile von Grundmasse und zwar unter der Oxydschicht in dem Fall vorhanden,

Durch den Glanz auf den Bruchstellen ist zu vermuten, dass die Teile während des Brandes, und zwar nicht so gegen Ende, eher mittendrin abgesprengt wurden.

Das ist eigentlich atypisch für zu starke Oxydbildung.

Da bricht es eigentlich nach dem Brand, und dann noch dummerweise im Mund des Patienten.

 


   
AntwortZitat
Buchmacher
Mitglied
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 875
 

Der Beitrag 14 sollte eine Antwort auf Beitrag 12 sein, warum da jetzt ne 14 steht, obwohl es den Beitrag bis dahin noch nicht gab, kann nur am System liegen.

 


   
AntwortZitat
Klaus-ur
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 915
 

Die Sprünge zeigen, dass es kein lokales Erscheinungsbild ist.

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
Zahntechneger
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 666
 

WAK Problem ! Metall und Keramik passen nicht zusammen. Trotzdem sehr schöne Fotos . Bitte beim nächsten mal Kollegin weiter nach vorne !

ZTN

Zahntechnik = manchmal aus Kacke Bonbon`s machen


   
AntwortZitat
Klaus-ur
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 915
 

Ich gehe mal davon aus, das Hahn, bevor er die Bilder eingestellt hat, die naheliegensten Dinge zur Klärung des Problems Schritt für Schritt durchgespielt hat. Auch ich gehe von einem WAK Problem aus.

Unterschiedliche Schichtstärken der Keramik, sowie unterschiedliche Wandstärken und Geometrie des Gerüstes sprengen die Keramik zuerst dort vom Gerüst, wo sich die WAK-Werte am ungünstigsten durch eine übermäßige Oxidbildung verschoben haben.

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
Buchmacher
Mitglied
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 875
 

Nachdem ja jetzt hier genug vermutet wurde, warum das so ist, sag ich dann einfach mal, ich kenne solche Erscheinungen bei EMF (NEM) – Keramik – Kombination überhaupt nicht!

Und da spielen unterschiedliche Schichtstärken, Geometrie des Gerüstes usw. überhaupt keine Rolle.

Eine, für normale Goldaufbrennlegierung geeignete Keramik, und eine gute EMF – Legierung (ich habe die unterschiedlichsten probiert) und die Sache geht in Ordnung. Auch Spätsprünge tauchen nicht auf.

Und das seit 35 Jahren.

Man muss nur etwas machen, was in keiner Arbeitsanleitung steht.

Ein anderer User aus diesem Forum hat es probiert, und er macht es seitdem so.

Jetzt werde ich das hier nicht veröffentlichen, wie ich es mache, weil das dann wieder zerredet wird, und ich habe überhaupt keine Lust mich hier mit irgendwelchen „Buchmacherneurotikern“ deswegen rumzuschlagen.

Wer wissen will, wie ich das mache, kann mir gerne eine PN schicken, dem werde ich dann meine Telefonnummer geben, seine Anonymität kann erhalten bleiben, wenn er /sie das will, ich lade auch gerne Kolleginnen und Kollegen zu mir ins Labor ein, dann können wir vor Ort das mal ausprobieren, alles ist möglich.

 


   
AntwortZitat
Sternhi
Mitglied
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 278
 

Solche Abplatzugen hatte ich bisher nur einmal bei einm NEM-Gerüst, dass per SLM hergestellt wurde. Das Problem wurde behoben mit gründlichem Abstrahlen, ordentlichen Oxidbrand und Langzeitabkühlung.

Grüße

Sternhi


   
AntwortZitat
Klaus-ur
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 915
 
Geschrieben von: @buchmacher

Nachdem ja jetzt hier genug vermutet wurde, warum das so ist, sag ich dann einfach mal, ich kenne solche Erscheinungen bei EMF (NEM) – Keramik – Kombination überhaupt nicht!

Und da spielen unterschiedliche Schichtstärken, Geometrie des Gerüstes usw. überhaupt keine Rolle.

Eine, für normale Goldaufbrennlegierung geeignete Keramik, und eine gute EMF – Legierung (ich habe die unterschiedlichsten probiert) und die Sache geht in Ordnung. Auch Spätsprünge tauchen nicht auf.

Und das seit 35 Jahren.

Man muss nur etwas machen, was in keiner Arbeitsanleitung steht.

Spann uns nicht auf die Folter! Es ist an der Zeit, dass du deine Erkenntisse, die alle Forschungsergebnisse in Frage stellen, endlich veröffentlichst!

Ich glaube, dass der Sitzwechsel der Regierung von Bonn nach Berlin die Welt verändert hat. Alles wird gleicher.


   
AntwortZitat
MichaelBuchloch
aktives Mitglied Mitglied
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 744
 
Geschrieben von: @klaus-ur

Spann uns nicht auf die Folter! Es ist an der Zeit, dass du deine Erkenntisse, die alle Forschungsergebnisse in Frage stellen, endlich veröffentlichst!

Geschrieben von: @buchmacher

Jetzt werde ich das hier nicht veröffentlichen, wie ich es mache, weil das dann wieder zerredet wird, und ich habe überhaupt keine Lust mich hier mit irgendwelchen „Buchmacherneurotikern“ deswegen rumzuschlagen.

Ruf an, gerne auch anonym, und auch Du wirst zu den Erleuchteten gehören.

"There seems to be no sign of intelligent life anywhere."(Captain James T. Kirk) ... oder auf schwäbisch: "laudr blede om me romm!"


   
AntwortZitat
Buchmacher
Mitglied
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 875
 

Geschrieben von: @klaus-ur

Spann uns nicht auf die Folter! Es ist an der Zeit, dass du deine Erkenntisse, die alle Forschungsergebnisse in Frage stellen, endlich veröffentlichst!

Es ist herrlich, wie jemand so gegen seine Überzeugung und sein Wissen „argumentiert“.

Du weißt genau, wie ich bei EMF – Keramik solche „Erscheinungen“ (wie oben gezeigt) vermeide.

Zumindest hab ich dir das mal erklärt.

Du weißt aber auch, dass wir im AbZ (warst ja ca. ein Jahrzehnt Mitglied) einen wissenschaftlichen Beirat haben, den wir mit Untersuchungen beauftragen können.

Du weißt auch, dass ich davon sehr oft Gebrauch gemacht habe.

So auch in dem Fall, und auch das weißt du, auch das Ergebnis der Untersuchung kennst du.

Du müsstest den Sinn des „Arbeitskreises“ schon völlig missverstanden haben, wenn das an dir vorbeigegangen sein sollte!

Dein Beitrag soll hier nur diffamieren und ist unlauter!

Er ist übrigens auch den Usern gegenüber unfair, die möglicherweise Probleme haben, bei EMF - Keramik und nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen, und durch solche Beiträge weiter verunsichert werden.

Geschrieben von: @michaelbuchloch

Ruf an, gerne auch anonym, und auch Du wirst zu den Erleuchteten gehören.

Das Angebot besteht auf freiwilliger Basis, es wird kein Zwang ausgeübt. Übrigens, es kostet auch nichts!

Geschrieben von: @klaus-ur

Ha, du meinst mit Würmchen fängt man Fische, mit Glühwürmchen noch viel mehr?

Wie oben schon geschrieben, du warst ja lange Mitglied im AbZ, welcher Köder hat dich denn veranlasst, dort mitzumachen, und noch eine ganze Weile nach deinem Austritt damit auf deiner Homepage zu werben?

Erst ein Brief von uns hat dich doch bewogen, diese Werbung von deiner Homepage zu nehmen.

Mach ruhig so weiter, du machst dich damit immer unglaubwürdiger!

 


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen:
Diese Seite teilen