Keramikinlay Oberfl...
 
Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

Keramikinlay Oberfläche scheint ein Plaquemagnet

5 Beiträge
3 Benutzer
0 Reactions
735 Ansichten
jordy
New Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Guten Abend, liebe Zahntechniker!

ich hoffe, man kann mir hier etwas weiter helfen...bei einem Keramikinlay (Emax), welches über die gesamte äussere Zahnwand reicht, stellte sich schon nach wenigen Tagen nach Einsatz heraus, dass sich daran überdurchschnittlich viel Plaque ansammelt.

Morgens nach dem Zähne putzen ist diese Inlayzahnwand glatt, aber am Ende des Tages fühlt sie sich extrem rauh an - so, als hätte man sich 2 Tage die Zähne nicht geputzt. Alle anderen natürlichen Zahnwände sind aber immer noch glatt.

Der Zahnarzt hat bereits mehrmals das Inlay nachpoliert, leider hat dies nicht geholfen. Das Problem besteht weiterhin. Das Dentallabor sagte, sie können sich das gar nicht erklären und der Glanzbrand hätte statt gefunden.

Was könnte hier die Ursache sein? Es ist wirklich sehr störend und ja auch nicht toll, so einen Belagsherd im Mund zu haben.

Würde mich sehr über Antworten freuen, da ich nun nicht mehr weiss, was ich tun soll...

Lieben Dank und einen schönen Abend 🙂


   
AntwortZitat
hyoideus
Honorable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 571
 

Speichelproblem ... ?

Ich tippe bei dem versorgten Zahn mal auf einen oberen oder unteren 6er. In der Region liegt wangenwärts der Ausführungsgang der Ohrspeicheldrüse. Ductus Parotideus. Das ist der für Plaque-/Zahnsteinbildungs anfälligste Bereich. Ein Glanzbrand hat eigentlich nie eine wirklich glatte Oberfläche. Ein Zahntechniker erreicht einen hohen Glanzgrad, bzw. glatte Oberflächen durch manuelles Polieren. Ein genervter Zahnarzt kann im Munde des Patienten solche Oberflächen nicht erreichen. Eventuell wurde auch die Aussenfläche des Inlays angeätzt (beim Konditionieren für das Einsetz-/Klebematerial ), das könnte auch eine hohe Plaqueanfälligkeit erklären. Vielleicht solltest Du mal in einem Zahnarzt/Arzt-Forum um Rat bitten....

"Was der Planetenlauf umkreist und was ihr Schimmer überglänzt, so weit sei Dir dein Ziel gegrenzt, das hast Du Macht, Dir zu erwerben." ( Parcival, Wolfram v. Eschenbach )


   
AntwortZitat
jordy
New Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo hyoideus, danke für Deine Antwort!

Es ist der obere 7-er. Ich denke nicht, dass es an der Speicheldrüse liegt, da ich vor dem Einsatz des Inlays kein Problem an der da noch vorhandenen natürlichen Zahnwand hatte. Genausowenig habe ich das Problem am anderen oberen 7-er.

Hm, wenn ich Dich richtig verstehe gäbe es (u.a.?) diese 2 Möglichkeiten:

1-Zahntechniker hat nicht ausreichend poliert

2-Fläche wurde beim Einsetzen (versehentlich?) angeätzt.

Was meinst du mit: "Ein genervter Zahnarzt kann im Munde des Patienten solche Oberflächen nicht erreichen"?

Man kann also nun nichts mehr tun, ausser das Inlay zu entfernen und neu zu machen?


   
AntwortZitat
CadFix
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 150
 

Was hier evtl. helfen würde wäre eine detaillierte Anleitung zur "perfekten" Politur im Mund , welche dann dem "genervten" Zahnarzt mitgebracht wird.

Beim Stegkonstruieren den Zurückbutton drücken. Leben am Limit 😉


   
AntwortZitat
jordy
New Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  
Geschrieben von: @cadfix

Was hier evtl. helfen würde wäre eine detaillierte Anleitung zur "perfekten" Politur im Mund , welche dann dem "genervten" Zahnarzt mitgebracht wird.

ähm...hilfst du mir bitte bei sowas? Ich glaube, sonst werd ich aus der Praxis geschmissen Lachend!


   
AntwortZitat
Teilen: