Kompressor für das ...
 
Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kompressor für das Labor

  RSS
Mitglied Registered

Servus,

wo besteht eigentlich der wirkliche Unterschied zwischen Druckluft-Kompressoren welche extra für Dentallabore und Arztpraxen angeboten werden und solchen für normale Werkstätte etc. Der Preisunterschied ist beachtlich und alles was ich an "besonderem" bei Dentalkompressoren sehe ist das berühmte Ölfrei, nur das kann ebenso jeder andere etwas höherwertige Kompressor.

Sonstige wichtige Daten wie Lärmschutz, Bar, Tankinhalt etc. ist sonst überall gleich.

Lohnt die Anschaffung von den sündhaft teuren Spezialkompressoren eigentlich?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Juli 2015 14:29
Estimable Member Registered

Wir werden uns demnächst ein neuen Schraubenkompressor von Käser holen. Der wirklich krasse Unterschied ist der Lärm gegenüber den Kolbenkompressoren.Die Teile hört man null!!! Wenn du ne Fräse noch mit betreiben möchtest, ist ein Luftentfeuchter noch zwingend notwendig. Sonst fängt was an zu oxidieren 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Juli 2015 15:21
Estimable Member Registered

@Zdental eine Schraube macht nur Sinn wenn permanent Druckluft abgenommen wird. Das ist im normalen Labor kaum der Fall. Schrauben verbrauchen immer Energie, weil sie immer laufen. Kolben sind meist die bessere Lösung, es gibt sie auch gedämmt. 😉

@Invoker meist reichen kleinere Anlagen als man denkt. Am besten die Leistung des alten Systemes überschlagen, reicht sie aus? Typenschild und Taschenrechner, wöchentliche Laufleistung ablesen.

Ich habe da sehr viel durch.....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Juli 2015 17:01
Estimable Member Registered

Nachtrag: Trockner ist wichtig, verläuft die Leitung draußen wenn ja reicht kein Kältetrockner. Invoker, wie viele Plätze hast du?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Juli 2015 17:06
Vertrauenswürdiges Mitglied Registered

Habe Käser Schraube 3 Jahre im Einsatz genossen mit Schallschluck und Via Kältetrockner. Bei Dauerverbrauch, wie schon erwähnt, gut.

Fürs Laborbetrieb, Kosten-Nutzen = absolut zu teuer.

Habe seit 2 Jahrzehnten ein Hydrovane Verdichter, 2,2 KW /8bar Dauerleistung plus Feinstfilter und Via-Kälte, leise singend = da kein

Kolben, absolut günstig im Verbrauch und Unterhalt/Service.

Sogenannte Dental Kompressoren, weiss lackiert = damit der Preis auch stimmt!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Juli 2015 10:36
Vertrauenswürdiges Mitglied Registered

Habe auch Hydrovane HV 02 mit 75 l Kessel, 2 Druckluftkreisläufe, einen mit Kondenstrockner für Sandstrahler, Ausblasdüsen etc., und eine Leitung mit Spezial-Filteranlage für die Fräsmaschine...

Ich hatte nie einen "Dentalkompressor" ...Verlegen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Juli 2015 11:29
Hervorragendes Mitglied Registered

Also ich hätte noch einen Dentalkompressor im Keller....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. April 2016 17:14
Teilen:
Diese Seite teilen