GC Initial IQ ONE SQIN

GC Initial IQ ONE SQIN

Der Referent gibt Einblick in seine Arbeitsweise und zeigt die Möglichkeiten
moderner Composites. Dabei wird die Herangehensweise für die Verblendung von
Teleskop- und Kombiarbeiten sowie von Langzeitprovisorien veranschaulicht.

Wie zementiere ich richtig? Feldspatkeramik, Hybridkeramik oder Lithiumdisilikat

Wie zementiere ich richtig? Feldspatkeramik, Hybridkeramik oder Lithiumdisilikat

Wie zementiere ich richtig? Feldspatkeramik, Hybridkeramik oder Lithiumdisilikat Welches Material für welche Indikation?

Neue Materialien verkürzen aufgrund von verringertem Aufwand die Behandlungs-dauer und liefern gute Ergebnisse.

In dem Workshop werden die einzelnen Schritte von der Planung bis zur Eingliederung von zahnfarbenen, indirekten Restaurationen erklärt.

Erscheinungsbild der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) und mögliche Therapieansätze

Erscheinungsbild der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) und mögliche Therapieansätze

Vermehrt werden im Rahmen der Routineuntersuchung bei Kindern/Jugendlichen im bleibenden Gebiss und Milchgebiss Schmelzveränderungen einhergehend mit Defekten und Hypersensibilitäten beobachtet.
Zur Molaren Inzisiven Hypomineralisation (MIH) systemischen Ursprungs,
werden unterschiedliche ätiologische Faktoren diskutiert. Bei zutreffender
Diagnose ist auf engmaschiges Monitoring und einer entsprechend
defektbezogenen Vorsorge bzw. Therapieplanung zu achten.

Live von der Werkbank

Live von der Werkbank

Ein neues interaktives Format gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit sich direkt mit dem Referenten auszutauschen. Wenig Vortrag mehr Interaktion, damit Ihre Fragen direkt und praxisnah beantwortet werden.

PROGRAMM
Anhand von Patientenfällen und werkstoffkundlichen Aspekten diskutiert mit Ihnen ZTM Martin Mohr die ästhetischen Möglichkeiten mit GC IQ ONE SQIN… dem malbaren Farb- und Micro-Layering-Keramik-System!

GC Initial IQ ONE SQIN

GC Initial IQ ONE SQIN

Der Referent gibt Einblick in seine Arbeitsweise und zeigt die Möglichkeiten
moderner Composites. Dabei wird die Herangehensweise für die Verblendung von
Teleskop- und Kombiarbeiten sowie von Langzeitprovisorien veranschaulicht.

GC Initial IQ ONE SQIN

GC Initial IQ ONE SQIN

Der Referent gibt Einblick in seine Arbeitsweise und zeigt die Möglichkeiten
moderner Composites. Dabei wird die Herangehensweise für die Verblendung von
Teleskop- und Kombiarbeiten sowie von Langzeitprovisorien veranschaulicht.

Erscheinungsbild der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) und mögliche Therapieansätze

Erscheinungsbild der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) und mögliche Therapieansätze

Vermehrt werden im Rahmen der Routineuntersuchung bei Kindern/Jugendlichen im bleibenden Gebiss und Milchgebiss Schmelzveränderungen einhergehend mit Defekten und Hypersensibilitäten beobachtet.
Zur Molaren Inzisiven Hypomineralisation (MIH) systemischen Ursprungs,
werden unterschiedliche ätiologische Faktoren diskutiert. Bei zutreffender
Diagnose ist auf engmaschiges Monitoring und einer entsprechend
defektbezogenen Vorsorge bzw. Therapieplanung zu achten.

GC Initial IQ ONE SQIN

GC Initial IQ ONE SQIN

Der Referent gibt Einblick in seine Arbeitsweise und zeigt die Möglichkeiten
moderner Composites. Dabei wird die Herangehensweise für die Verblendung von
Teleskop- und Kombiarbeiten sowie von Langzeitprovisorien veranschaulicht.

Erscheinungsbild der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) und mögliche Therapieansätze

Erscheinungsbild der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) und mögliche Therapieansätze

Vermehrt werden im Rahmen der Routineuntersuchung bei Kindern/Jugendlichen im bleibenden Gebiss und Milchgebiss Schmelzveränderungen einhergehend mit Defekten und Hypersensibilitäten beobachtet.
Zur Molaren Inzisiven Hypomineralisation (MIH) systemischen Ursprungs,
werden unterschiedliche ätiologische Faktoren diskutiert. Bei zutreffender
Diagnose ist auf engmaschiges Monitoring und einer entsprechend
defektbezogenen Vorsorge bzw. Therapieplanung zu achten.